Montag, 28. Februar 2011

Buchrezension: The Hunger Games - Suzanne Collins


 


414 Seiten 
Originaltitel: The Hunger Games
Altersempfehlung: ab 14
Verlag: Oetinger
(2009) Gebunden
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3789132186
Preis: 17,90 €


 



Klappentext:
Nordamerika existiert nicht mehr. Kriege und Naturkatastrophen haben das Land zerstört. Aus seinen Trümmern ist Panem entstanden, das sich in zwölf Distrikte teilt und von einer unerbittlichen Regierung geführt wird. Alljährlich finden dort besondere Spiele statt - eine Art Wettstreit, der über das Fernsehen im ganzen Land ausgestrahlt wird und für den jeder Distrikt zwei Jugendliche stellt. Die Regeln sind einfach und grausam: Es darf nur einen Überlebenden geben.
Als ihre kleine Schwester ausgelost wird, meldet sich die sechszehnjährige Katniss, ohne zu zögern, an ihrer Stelle, und an der Seite des gleichaltrigen Peeta nimmt sie den Kampf ums Überleben auf. Sie wissen beide, dass es nur einen Sieger geben kann. Allerdings scheint das Peeta nicht zu kümmern, denn er rettet Katniss das Leben. Vielleicht sind seine Gefühle ihr gegenüber doch nicht nur gespielt, um das Publikum vor den Bildschirmen für sich einzunehmen. Katniss weiß nicht mehr, was sie glauben darf - und vor allem nicht, was sie selbst empfindet.

Reihe:
1. The Hunger Games - Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele 
2. Catching Fire - Die Tribute von Panem. Gefährliche Liebe
3. Mocking Jay - Die Tribute von Panem: Flammender Zorn 

Zur Aufmachung:
Sowohl Cover und Titel passen sehr gut, trotzdem finde ich die englische original Version besser. Einfach weil die Cover später symbolischer werden und "The Hunger Games" melodischer klingt.
 

Review:
Zuallererst muss ich sagen, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es liest sich sehr flüssig und der Schreibstil ist mehr als angenehm. Schon von Anfang an, war die Geschichte fesselnd, obwohl sich noch keine große Spannung aufgebaut hatte.
Katniss ist ein ungewöhnlicher Charakter, der jedoch sehr gut das Bild einer sympathischen Heldin vermittelt. Oft konnte ich ihr Denken nicht nachvollziehen, vorallem in Hinsichten auf Peeta, jedoch bin ich wahrscheinlich schon von zu vielen klassischen Liebesgeschichten geprägt.
Sehr schön fand ich die Einblicke in Katniss Vergangenheit, die einem einen Eindruck verschaffen, wie die starke Persöhnlichkeit dieses doch noch so jungen Mädchens entstanden ist.
Auch die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen, sowohl Peeta als auch Gale finde ich sympathisch, wobei ich doch ein wenig mehr zu Peeta tendiere. Die beiden kleinen Mädchen Prim und Rue finde ich sehr liebenswürdig und sie passen gut in die Rolle der kleinen (ersatz) Schwester.
Die Geschehnisse im Buch sind alle dermaßen spannend geschildert, dass mir nicht ein Mal der Gedanke kam das Buch wegzulegen. Obwohl es sich um ein sehr graußames Thema handelt, kann man sagen dass es für die Jugend gut geeignet ist (ist ja auch ein Jugendbuch :D).
Die Autorin scheint sich viel Mühe bei der Gestaltung der Welt und der Spielgeschehnisse gemacht zu haben, da alles gut durchdacht und realistisch scheint. Jedoch sind einige Szenen ziemlich grotesk, zum Beispiel die Interviews mit den Kandidaten oder die Rolle der Stylisten. Dies schadet dem Buch jedoch in keinster Weise.
 

Fazit:
Alles in Allem ein tolles Buch und ich freue mich auf die Fortsetzung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen