Sonntag, 13. März 2011

Buchrezension: Night World: Engel der Verdammnis - Lisa J. Smith




 
256 Seiten
Altersempfehlung: ab 12
cbt Verlag
(2009) Kartoniert / Broschiert
ISBN: 9783570306338
Publikationssprache: Deutsch
7,95 Euro






 
 Klappentext:
Ein wunderschöner Engel rettet Mauerblümchen Gillian das Leben - und macht sie über Nacht zum Star der Highschool: Sexy und charmant gewinnt sie die Herzen ihrer Mitschüler und die Liebe ihres Schwarms David. Doch dann offenbart der vermeintliche Engel sein wahres Gesicht ...


Reihe: 
(Die Bücher sind voneinander unabhängig)
Retter der Nacht
Töchter der Finsternis
Engel der Verdammnis
Schwestern der Dunkelheit
Jägerin der Dunkelheit
Gefährten des Zwielichts
Prinz des Schattenreichs
Herr der Dämmerung 
Kriegerin der Nacht

Zur Aufmachung:
Die Cover der Reihe sind zwar ganz hübsch, sagen aber eigentlich nichts aus. Der Titel passt ganz gut.

Review:
Mein erstes Problem mit dem Buch war, dass ich nicht wusste, welcher der erste Band der Night World Reihe ist... bei Wikipedia und im Buch selber waren 2 komplett verschiedene Listen, bei Google habe ich dann erfahren, dass alle Bücher voneinander unabhängig sind. Ich habe dann mit diesem hier angefangen, weil er die Liste in den Bücherns anführte.
Der Stil, in dem das Buch geschrieben ist, ist sehr einfach, aber schön. Es liest sich sehr schnell, die Seiten fliegen nur so dahin. Es wird nicht rumgeschwallt am Anfang sondern steigt quasi sofort in der Handlung ein. Gillian wird kurz vorgestellt und schon kommt es zu ihrem Tod, der überigens sehr schön geschildert ist, wenn man sowas schön nennen kann.


"Ihr letzter Gedanke war: Es ist genauso wie Einschlafen."

Angel, Gillians Engel wirkt sehr sympathisch, allerdings stellte sich mir beim Lesen die Frage, ob Gillian eigentlich eine eigene Persöhnlichkeit hat, weil fast alles was sie in dem Buch sagt oder tut ihr von Angel diktiert wird.
David tritt auf als strahlender Mädchenschwarm, jedoch wirkte die Art wie er sich plötzlich für Gillian interessiert hat nicht sehr glaubhaft. Insgesamt ist es komisch, dass sie von einen auf den anderen Tag plötzlich super beliebt ist nur weil sie sich die Haare schneidet und andere Klamotten trägt. Eben hielt David sie für ein 12 jähriges Kind und jetzt ist er spitz auf sie? Nich mit mir ôo
Was ich noch anmerken möchte ist, dass mir die gezielte, punktuelle Einbringung des Schnees sehr gefallen hat. Die letzten Sätze waren besonders schön.

Fazit:
Das klingt zwar jetzt so, als würde ich kaum ein gutes Haar an dem Buch lassen, jedoch hat es mich sehr gut unterhalten. Die Night World wird nur angekratzt, da erwarte ich von den anderen Bänden mehr. Diese werde ich mir demnächst alle zulegen, da mir das Buch trotz einiger Mängel sehr gut gefallen hat.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen