Dienstag, 13. März 2012

Buchrezension: Legend: Fallender Himmel von Marie Lu



368 Seiten
Altersempfehlung: ab 14
Loewe Verlag GmbH
(2012) Gebunden
ISBN: 9783785573945
Publikationssprache: Deutsch
17,95 Euro




336 Seiten
Age range: 12 - 17 Years
Publisher: Penguin Group (USA) 
(2011) Hardcover
ISBN-13: 9780399256752
Sprache: Englisch
Preis: 17,99$ 






Klappentext:
Eine Welt der Unterdrückung. Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden. Und Hass, dem eine grenzenlose Liebe entgegentritt. Dies ist die Geschichte von Day und June. Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende! Der unbändige Wunsch nach Rache führt June auf Days Spur. Sie, ausgebildet zum Aufspüren und Töten von Regimegegnern, erschleicht sich sein Vertrauen. Doch Day, der meistgesuchte Verbrecher der Republik, erweist sich als loyal und selbstlos - angetrieben von einem unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn. June beginnt, die Welt durch seine Augen zu sehen. Ist Day tatsächlich der Mörder ihres Bruders? Fast zu spät erkennt June, dass sie nur eine Spielfigur in einem perfiden, verräterischen Plan ist.

Reihe:
1. Legend - Legend Fallender Himmel
2. Prodigy (2013)
3. ?

Zur Aufmachung:
Ich rätsel immernoch über das Cover. Ich nehme an, dass das das Symbol der Republik darstellen soll, aber soweit ich mich erinnere wird das nirgens im Buch beschrieben. Der Titel ist irgendwie ganz witzig. Die Geschichte um Day ist schon irgendwie legendär, wenn auch nicht umbedingt im klassischen Sinne.
Das englische Cover gefällt mir wieder besser als das Deutsche obwohl eigentlich das selbe abgebildet ist. Aber ich finde das gelbe Zeichen auf weisem Grund sieht irgendwie.... schei** aus xD. 

Rezension:
Von diesem Buch hatte ich vorm lesen NUR gutes gehört, wie immer bei solchen Büchern erwarte ich schon fast, dass ich enttäuscht werde. Nun, es hat mich nicht enttäuscht, denn es wurde dem Hype mehr als nur gerecht. Es war einfach super spannend, von der ersten bis zur letzten Seite.
Das Buch ist aus den Perspektiven der beiden Protagonisten geschrieben, jeweils abwechselnd tauchen wir so in die Welt von Day und June ein, die zwei komplett gegenteilige Leben führen. Während June, das schlauste Mädchen das es je gegeben hat, vorherbestimmt ist DIE  Vorzeigekarriere im Militär zu führen, hat Day, als meistgesuchter Krimineller der Republik, so gut wie keine Zukunftaussichten. Sein Leben besteht hauptsächlich daraus, zu versuchen, das Überleben von sich und seiner Familie zu sichern und dabei ist er die ganze Zeit auf der Flucht vor dem Militär.
Diese beiden Charaktere prallen nun, durch den Tragischen Tod von Junes geliebten Bruder und Day als Hauptverdächtigen, aufeinander. Es startet ein super spannendes Katz- und Mausspiel bei dem sich die beiden nichts schenken. Geheimnisse und Ungereimtheiten werden aufgedeckt und beide merken bald, dass hinter den Absichten der Republik mehr steckt als das wohl des Volkes.
Die Autorin schafft es hier, eine glaubwürdige, dystopische Welt zu erschaffen und den Leser sofort in ihren Bann zu ziehen. Day ist einer der tollsten männlichen Charaktere ever. Er kümmert sich um Alle und denkt erst als letztes an sich. June ist trotz guter Erziehung eine ziemliche Rebellin und setzt immer ihren eigenen Kopf durch; sie hat feste Prinzipien, an die sie glaubt, und als diese erschüttert werden, wird sie zur eigentlichen Heldin, denn sie entscheidet sich dafür das Richtige zu tun und nicht das was man ihr sagt. Mir gefiel sie sehr gut, denn sie ist kein Mädchen dass andauernd gerettet werden muss, sie ist nämlich sowohl superschlau als auch superstark.
Nun zum einzigen, dass mir nicht gefallen hat, und zwar diese "erzwungene" Romanze zwischen Day und June. Für mich war die Chemie, die für eine Liebesbeziehung nötig ist, einfach nicht da. Ja sie sind gute Freunde, und sind gut geeignet zusammenzuarbeiten, aber mehr ist da nicht. Fü mich wirkte das eher wie "Oh, es ist Young Adult bzw. Jugendliteratur, ohne Lovestory kauft das doch keiner..." also schnell ma was reingequetscht. Daraus hätte die Autorin mehr machen können, aber ich bin mal gespannt was in den Folgebändne passieren wird.
Trotzdem empfehle ich dieses Buch JEDEM der Dystopien mag, denn es war einfach ZU gut um nicht über diesen Kritikpunkt hinwegsehen zu können.

Fazit:
Ein vielversprechender Auftakt einer wahrscheinlich tollen Triologie! Spannend, von der ersten bis zur letzten Seite!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen