Sonntag, 1. April 2012

Buchrezension: Ewiglich: Die Sehnsucht - Brodi Ashton




379 Seiten
Altersempfehlung: ab 14
Oetinger Friedrich GmbH
(2012) Gebunden
ISBN: 9783789130403
Publikationssprache: Deutsch
17,95 Euro









 
370 Seiten
Young Adult Fiction
Publisher: HarperCollins
(2012) Hardcover
ISBN-13: 9780062071132
Sprache: Englisch
17,99$







Klappentext:
Wenn die Unsterblichen das größte Opfer verlangen... Jack ist Nikkis große Liebe. Eine Liebe, die sie durch die Finsternis der Unterwelt getragen hat. Endlich, nach hundert Jahren der Sehnsucht, kehrt Nikki zurück. Doch ihr bleibt nur ein halbes Jahr ... Ihre Freunde und ihr Vater glauben, dass sie einfach abgehauen war, doch in Wirklichkeit hat der Rockmusiker Cole sie mit in die Unterwelt genommen. Cole ist ein Unsterblicher, der sich von den Gefühlen der Menschen ernährt Nur Nikkis Liebe zu Jack hat sie davor bewahrt zu sterben und ihr ermöglicht, auf die Erde zurückzukehren. Cole, mit dem sie ein seltsam enges Band verbindet, bedrängt sie, mit ihm gemeinsam in der Unterwelt zu herrschen. Doch Jack, der Nikki niemals wieder verlieren möchte, riskiert alles für sie ... 
(Ich hasse Buchtrailer normalerweise, doch dieser hier ist echt toll!)


Infos am Rande:
Ewiglich die Sehnsucht bzw. Everneath ist der erste Band einer Triologie. Erscheinungstermine von Folgebänden sind noch nicht bekannt.   
Zur Aufmachung:
Okay... Das ist schwierig.  Beide Cover sind schön und passend, trotzdem gefällt mir die amerikanische Version doch Besser, denn dieses rauchige Schwarze was sich von unten an Nikki hochschlängelt spiegelt gut die Tunnel wieder die die ganze Zeit nach ihr lächzen (zudem sieht es auch einfach nur Geil aus xD). Gut finde ich auch, dass man ihr Gesicht nicht wirklich sieht, denn dieses Schicksal blüht nicht nur ihr sondern auch allen anderen "Opfern" der Unsterblichen.   
Rezension:
Okay, gleich nachdem ich das Buch beendet hatte war ich mir eigentlich sicher, dass dieses Buch von mir eine sehr gute Note erhalten würde, doch da ich mir schon vor einer Weile geschworen habe keine Bücher mehr direkt nach dem Lesen zu bewerten, lies ich es noch ein paar Tage sacken und mir kamen doch ein paar Dinge die mich gestört haben, zuerst aber mal was mir gefallen hat:
Die Charaktere: Waren super. Nikki ist ausnahmsweise mal kein selbstsüchtiger Hauptcharakter, der immer nur Fehler macht. Sie weis, dass sie in 6 Monaten gehen muss, deshalb versucht sie ihren Vater in dieser Zeit so Glücklich zu machen wie es nur geht und auch wenn sie es will, ihrem "Ex"Freund Jack nicht zu nahe zu kommen, denn sie will ihn nicht wieder der absoluten Verzweiflung überlassen, der er bei ihrem ersten Verschwinden schon sehr nahe war.
Jack ist ein toller Charakter, er ist fast schon der perfekte Freund wenn man es so sagen darf, und er liebt Nikki abgöttisch und besinnungslos.
Von Jamie (ich glaube so war ihr Name), Nikkis eigentlich bester Freundin erfahren wir leider nicht so viel in diesem Buch, ich hoffe sie kommt in Band 2 mehr vor, denn ich finde sie mehr als nur interessant!
Cole, jaa der übliche supernatural BadBoy, auf den eigentlich alle Hauptcharaktere stehen, der Klischeebedienend auch super aussieht und Frontman einer bekannten Band ist. Trotzdem will Nikki ihn nicht! Gottseidank! Zehntausend ThumbsUp für die bessere Wahl Jack! Ich mag Cole, allerdings bin ich nicht sicher ob er Nikki wirklich liebt oder ob er nur seine eigenen Bedürfnisse mit Nikki als Königin erfüllen möchte. Ich denke wir erfahren in Band 2 auch mehr darüber.
Die Idee: Die Idee fand ich außergewöhnlich gut, denn es war einfach mal was anderes. Unsterbliche, die sich unsterblich halten indem sie alle 100 Jahre die Gefühle eines Menschen aussaugen. Dies passiert in der Unterwelt, dem Everneath, das gleichzeitig Himmel und Hölle zugleich sein kann. Hinzu kommt noch griechische Mythologie und der Kampf um den Platz der Königin und natürlich die Liebe zwischen Jack und Nikki. Ich fands klasse!
Der Schreibstil: ist einfach perfekt. Sehr angenehm zu lesen, sehr angenehme Kapitellänge. Die Zeitsprünge zwischen dem Jetzt und vor dem "Feed" (Sorry aber ich kenne nur die Englischen Begriffe >_<) sind sehr interessant, denn so erfährt man nicht nur was jetzt passiert, sonder auch wie es dazu kam (davon hätte ich mir allerdings etwas mehr gewünscht!).
 Nun kommen wir zu dem, was mich gestört hat:
 Der Anfang: Zu Beginn dachte ich echt, "Was ist das?!" denn man versteht einfach NICHTS. Die Autorin hätte gutgetan den Anfang nicht so verwirrend zu gestalten, denn ich denke viele die im Buchhandel kurz mal reinlesen, oder im Internet die Leseprobe überfliegen, werden es sich zweimal überlegen das Buch zu kaufen.
Das Ende: War einfach VIEL zu vorhersehbar, schon in der Mitte des Buches war mir klar wie es ausgehen wird. Es war einfach zu Klischee und von daher hat mich der "Cliffhanger" auch ziemlich kalt gelassen.
Jetzt noch ma zusammengefasst, ich empfehle das Buch jedem, der auf Jugendbücher, Fantasy, griechische Mythologie und Liebesgeschichten steht, sich aber nicht an Love-Triangles stört (Denn in welchem Jugendbuch kommt sowas mal nicht vor? *sfz*).
Fazit:
Ein gutes Buch mit einer interessanten Geschichte und einer tollen Idee, dass aber weder mit dem Anfang noch am Ende glänzen kann.
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen