Sonntag, 27. Mai 2012

5 Gedanken zum Bloggen


1. Generell habe ich nie Lust wenn ich muss und immer dann Lust wenn es nichts zu sagen gibt.

2. Man bekommt nur dann viele Leser wenn man überall für sich Werbung macht. Ich hasse sowas, ich würde auch nicht wollen, dass die Kommentare in meinem Blog mit Werbung zugespamt werden.

3. Ich versuche mich immer zu verbessern. Das heißt meine Beiträge besser zu struckturieren, mein Design besser und hübscher machen, die Übersichtlichkeit zu verbessen und möglichst viel "zu bieten". Blogs die immer nur auf einer Stelle treten und wo man merkt, dass sich keine Mühe gegeben wird, finde ich generell furchtbar.

4. Ich denke echt oft über meine Bewertungen nach. Bei mir steht immer die Frage im Raum: War ich zu hart, bzw zu nett? Muss ich meine Noten nochmal überdenken? oder war das gut so? Und ich bin oft kurz davor alles nochmal umzuschmeißen.

5. Sponsoring. Ich habe generell nichts dagegen, finde es sogar gut. Aber mich regt es auf, wenn Blogger dann nurnoch Rezensionsexemplare lesen und nichts Eigenes mehr kaufen. Dabei finde ich am schlimmsten, dass man in Deutschland das fertige Buch bekommt, es ist also für die meisten Blogger ein Gratisbuch. In Amerika bekommt man die sogenannten "ARCs" (Advanced Readers Copy), das ist ein Billigvordruck des Buches, es geht dabei nur um den Inhalt. Das finde ich gut. Das sollten sie so auch in Deutschland machen. Wenn man das Buch dann wirklich will, muss man sich es immernoch selbst kaufen. Und NEIN ich bin nicht neidisch ôo Bücher kaufen hat für mich einen gewissen Befriedigungsfaktor, der bei Geschenken nicht vorhanden ist. Natürlich habe ich hin und wieder nichts gegen Geschenke, aber: Ich kaufe gerne! 



1 Kommentar:

  1. Der imaginäre "I Like" - Button ist hier wohl am besten und einfachsten aufgehoben :-)

    AntwortenLöschen