Mittwoch, 23. Mai 2012

Buchrezension: The Immortal Rules - Julie Kagawa





Pages: 504 
Age Range: Young Adult
Publisher: Harlequin
(2012) Hardcover
ISBN-13: 9780373210510
Sprache: Englisch
18,99$ 





580 Seiten
Altersempfehlung: ab 14
Heyne Verlag
(2013) Gebunden
ISBN: 9783453268579
Publikationssprache: Deutsch
Heyne fliegt
 16,99 Euro






 Klappentext:
Nur sie kann die Menschheit retten
Unsere Welt ist in Dunkelheit getaucht. Die Menschen sind zu Gefangenen geworden. Nur wer sich an die Regeln hält, hat eine Chance zu überleben. Doch die junge Allison will sich nicht mehr an diese Regeln halten. Sie fordert das Schicksal heraus und lehnt sich gegen ihre Unterdrücker auf - mit ungeahnten Folgen.
Grenzen, Mauern und Verbote gehören zum Alltag der 17-jährigen Allison, seit sie denken kann. Denn sie wächst in einer Stadt auf, in der die Menschen von den Vampiren regiert werden, grausamen Fürsten der Nacht. Sie haben sich eine Luxuscity errichtet und lassen ihre Gefangenen, die ihnen regelmäßig Blutzoll schulden, für sich schuften. Jeder kleinste Verstoß gegen die Regeln wird geahndet, und Allison erfährt schon früh, dass ihr Leben nicht viel wert ist. Als sie vor die Wahl gestellt wird, zu sterben oder ihren Unterdrückern gleich zu werden, entscheidet sie sich für den Weg der Unsterblichkeit - und hofft, nun endlich unangreifbar zu sein. Doch vor den Toren der festungsartig abgeriegelten Stadt lauert etwas, vor dem sich sogar die Vampire fürchten ...

Reihe:
1. The Immortal Rules - Unsterblich: Tor der Dämmerung
2.The Eternity Cure (2013)
3. ?

Zur Aufmachung:
Original Cover und Titel finde ich der hammer, allerdings muss ich bemägeln, Allison ist Japanerin, die Frau auf dem Cover aber nicht. Fail?!
Die Deutsche Aufmachung ist einfach furchtbar. Schaut euch dieses Cover an! OMG, nehmt es weg es ist so hässlich!!! Und der Titel ist auch nicht besonders toll. Aber bei den Deutschen wundert mich ja mittlerweile garnichts mehr...

Rezension:
Auf so etwas habe ich schon laaaange gewartet! Eine Dystopie mit Vampieren, meine zwei liebsten Genre vereint! Und dann auch noch von Julie Kagawa, eine Autorin von der ich schon sehr sehr viel gutes gehört habe~ Ein Must-Have! Als ich dieses Buch zum ersten Mal auf einem Blog gesehen habe, hat mich das Cover irgendwie abgeschreckt, aber in Echt sah es einfach nur total genial aus!
Gleich am Anfang lernen wir Allison kennen, und sie ist von Beginn an der Hammer. Durch ihr Leben auf der Straße ist sie abgehärtet und zu einer richtigen Draufgängerin geworden. Sie ist täglich kurz vorm verhungern, und hasst die Vampire dafür, dass sie die Menschen und die Nahrungsvorräte unter Kontrolle haben. Nun kommt es wie es kommen muss, und sie steht vor der Entscheidung: Sterben oder ein Vampir werden?!
Als sich Allisons beste Freunde von ihr abweden, weil sie sich nicht vorstellen können, dass sie trotz dem Vampirismus immer noch die selbe ist, und sie von einem gefährlichen Vampir gejagt wird, bleibt ihr nichts anderes als die Stadt zu verlassen. Wegen Hunger und Einsamkeit kommt sie zu dem Entschluss, sich einer Gruppe Menschen anzuschließen, die nicht ahnen, wen oder was sie da in ihre Gruppe aufnehmen. Von da an nimmt die Story ihren Lauf.
Die Protagonistin mochte ich sofort, sie hat einfach Feuer unterm Hintern. Das einzige, dass mich an ihr gestört hat, ist dass die Autorin es wohl ein bisschen zu ernst mit ihrer Herkunft nimmt. Denn Allison ist so wie Julia Kagawa Japanerin. An sich nicht schlimm, aber als sie sich dann als Waffe auch noch "unbewusst" ein Katana aussucht, wars bei mir vorbei. Ich hatte fast keine Lust mehr weiterzulesen. Sowas nervt mich einfach *argh*.
Auch alle anderen Charaktere gefallen mir sehr gut. Da haben wir zuerst einmal Zeke, Allisons evtl. future Boyfriend, der erstens sehr symphatisch ist und zweitens super zu ihr passt. Die Beziehung zwischen ihnen ist sehr glaubhaft, unter anderem deswegen, weil Allison sich nicht, wie die sonst so typische YA-Protagonistin, auf ihn stürzt wie eine rollige Katze, sondern mal ihr Gehirn einschaltet und weis, dass sie wenn er herausfindet, dass sie ein Vampir ist, sie hundertprozentig verletzt werden wird. Dann haben wir da noch alle anderen Mitglieder der Menschengruppe, die sehr bunt zusammengewürfelt ist. Es sind sowohl Klischee Charaktere als auch außergewöhnliche vertreten, sodass es in der Gruppe nie langweilig wird.
Die Storyline fand ich durchweg gut, und ich bin gespannt auf was das Alles noch hinauslaufen wird. Besonders überrascht wurde ich eigentlich nur sehr selten, also einen großen Twist hat das Buch nicht wirklich, aber das braucht es auch garnicht. Es ist einfach eine super Geschichte, mit viel Spannung und Action, aber auch Liebe und Freundschaft.
Natürlich dürfen in diesem Buch auch weder der böse Gegenspieler, der für einiges an Spannung sorgt, noch der richtig fiese, böse, einfach arschige Cliffhanger fehlen! Ich will Band 2! Jetzt! 1 Jahr... >_> ARGH!
Alles in Allem ist dies ein super Buch, dass ich jedem empfehlen würde der auf Vampire oder Dystopien, oder beides steht

Fazit:
Vampire+ schwertschwingede power Protagonistin + Dystopie = Bääääääääm!


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen