Donnerstag, 24. Mai 2012

Buchrezension: Sternenfeuer - Amy Kathleen Ryan





432 Seiten
Altersempfehlung: ab 12
Droemer Knaur - PAN
(2012) Gebunden
ISBN: 9783426283615
Publikationssprache: Deutsch
16,99 Euro










307 Seiten
Altersempfehlung: ab 12
GRIFFIN
(2011) Gebunden
ISBN: 9780312590567
Publikationssprache: Englisch
17.99 USD







Klappentext:
 Die 15-jährige Waverly gehört zu den ersten Kindern, die an Bord des Sternenschiffes Empyrean geboren wurden. Jedermann erwartet, dass sie bald ihren Freund Kieran heiraten wird, um eine Familie zu gründen und das Überleben der Menschheit auf der langen Reise zu einem fernen Planeten zu sichern. Waverly liebt Kieran sehr - aber ist sie trotzdem schon bereit, so früh diesen entscheidenden Schritt zu gehen?
Das friedliche Leben endet dramatisch, als wie aus dem Nichts das lange verschollen geglaubte Schwesterschiff angreift, die Erwachsenen tötet und alle Mädchen entführt. Während Kieran auf der schwer beschädigten Emphyrean um sein Überleben kämpft, muss Waverly viele Lichtjahre entfernt alles daransetzen, zu ihm zurückkehren zu können ...

Reihe:
1.Glow - Sternenfeuer: Gefähliche Lügen
2. Spark (erscheint am 17. Juli) - Sternenfeuer: Vertraue niemandem (erscheint im Dezember)
3. ?

Zur Aufmachung:
Was soll diese Kette auf dem deutschen Cover?! Das hat ja mal null mit der Story zu tun, es wird nichtmal eine Kette in irgendeinster Weise erwähnt. Willkür der deutschen Coverdesigner sag ich nur... Das englische Cover, bzw. die Version die Ich besitze (es gibt 3 verschiedene Versionen des Buches) finde ich auch nicht wirklich gut, schon allein wegen der Tatsache, dass nur Waverly darauf zu sehen ist. In dem Buch geht es zu gleichen Teilen um Waverly und um Kieran, da sollten dann wenigstens beide abgebildet werden.
Zum Titel *seufz* Was haben die Deutschen mit ihren Subtiteln?! Ich hasse das! Dennoch trifft "Gefärhliche Lügen" es eigentlich ganz gut. Der dt Titel passt gut zum ersten Teil des Buches, der engl. gut zum zweiten Teil.
Ich kann weder bei Cover noch Titel wirklich einen "Gewinner" küren, da hätte man einiges besser machen können.

Rezension:
Nunja, dieses Buch ist schon ein Fall für sich. Die ersten zwei Drittel haben mir sehr sehr gut gefallen, das letzte Drittel eher weniger. Das lag daran, dass ich im ersten Teil des Buches nie wusste was jetzt eigentlich abgeht, man wusste nie wem man trauen kann, wer die Wahrheit sagt, wer lügt und was jetzt passieren wird. Das fand ich unglaublich aufregend. Dadurch kam auch viel Spannung auf, weil man jeden Moment mit dem Knall gerechnet hat. Im letzten Drittel wurde dann das eigentliche Thema des Buches behandelt: Religion. Es behandelt die Vor- und Nachteile von Religion, was sie aus einem Menschen macht (wie sie sie zum positiven und negativen verändern kann) warum es seid Anbeginn der Menschheit den Glauben an einen Gott gibt (Was gibt der Glaube den Menschen?) aber es setzt sich auch mit der Frage auseinander: Wie muss ein Anführer sein? Wie handeln? Wie denken? und Welche Qualitäten muss er mitbringen?
Hierbei haben wird dann einmal Waverly, ein Charakter mit dem ich leider einfach nicht warm werden konnte. Jemand der völlig ohne Gewalt aufgewachsen ist, aber schon irgendwie merkt, dass ihr Raumschiff voller Pädophiler zu sein scheint (kein Spoiler!), und sich den ganzen Tag mit arbeiten und gärtnern beschäftigt kann meiner Meinung nach nicht so einen Charakter haben wie Waverly ihn Entwickelt hat. Sie ist die stärkste, schönste, tollste, mutigste und älteste Jugendliche auf dem Schiff und tritt allen gehörig in den Arsch. Normalerweise gefällt mir ja sowas, aber bei ihr passt es einfach nicht. Besonders abgeschreckt haben mich ihre Entscheidungen am Ende des Buches. Auch wenn ich sie nicht mochte, hab ich ihre Perspektive der Ereignisse gerne gelesen.
Die andere Hälfte des Buches handelt von Kieran, ihrem fast Verlobten, und dem zukünftigen Käptain des Schiffes. Er muss sich der Situation stellen, mit einem kaputten Schiff und nur den männlichen Kindern zurückgelassen zu werden. Hinzu kommt noch eine Rebellion und andere Gefahren, Intriegen und Lügen die ihm das Leben schwer machen. Kieran fand ich, im Gegensatz zu Waverly, ein super toller Charakter. Ich mochte ihn einfach und habe die ganze Zeit mit ihm mitgefiebert.
Im Vergleich zu Across the Universe, bekommt Glow auf jeden Fall den Award für das bessere Raumschiff und AtU den für die besseren Charaktere. Gestört hat mich übrigens noch, dass man hier quasi nichts darüber erfahren hat, warum die Erde eigentlich verlassen wurde. Sie war nicht mehr bewohnbar, mehr und mehr Wüste, aber wie das so gekommen ist und was sonst noch alles mit dem Aufbruch zu tun hat wird überhaupt nicht erklärt. Ich ziehe dafür jetzt noch nichts ab, weil es für die Story an sich nicht Essenziell ist, und ja noch 2 Bücher in dieser Triologie kommen, von daher habe ich die Hoffnung, dass da noch etwas mehr drauf eingegangen wird.
Zusammengefasst, war dies ein guter Dystopie - Science Fiction Roman, mit viel Spannung und voll von Denkanstößen.

Fazit:
Ein gutes Buch, dass mich am Ende leider etwas enttäuscht hat, aber ich freue mich dennoch schon auf die Fortsetzung!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen