Samstag, 26. Mai 2012

Meine erste Signierstunde. E.L. James


Am 8.5.2012 war ich auf der Signierstunde von E.L.James, der Autorin der Fifty Shades Triologie. Ich fand es eigentlich ziemlich spannend sowas mal zu erleben. Gut ist es wenn man sich vorher informiert: Brauch man ein Ticket? Wie viele Bücher werden pro Person signiert? Wie läuft es ab? Wann soll man am besten da sein?
Hier lief es so: Ein Ticket braucht man nicht, aber wenn man an dem Tag ein Buch der Triologie kauft bekommt man ein Armband das einem Priotität beim Einlass gewährleistet. Ich habe Band 2 und 3 gekauft und mir somit noch Eines gesichert.




Dort war ich 1 Stunde vor Beginn und die Schlange war trotzdem schon ewig lang. Man konnte gottseidank im Sitzen warten. Begonnen hat es dann um 7.30 Uhr. Dran war ich 1,5 Stunden später, also habe ich insgesamt 2,5 Stunden warten müssen. Es war aber eigentlich ganz nett sich mit den umliegenden Personen über die Bücher, und allgemein Bücher, zu unterhalten. Das System zum nach Vorne an den Tisch gehen war aber nicht wirklich ausgereift. Werbung würde übrigens auch von Jedem gemacht. Man könnte meinen manche Leute gehen nur auf solche Event um ihre Kleidung, Schmuck oder was auch immer zu bewerben.





Die Autorin wirkte sehr sehr schüchtern. Fotos waren bedingt erlaubt, aber mit ihr reden war verboten. Sie hat auch Nichts gesagt als sie hereinkam, sondern sich einfach hingesetzt und signiert. Fand ich etwas unfreundlich. Hätte es netter gefunden wenn sie ein paar Worte gesagt hätte, immerhin bezahlen wir ihren Lebensunterhalt. Ich glaube ich würde da mehr auf meine Fans eingehen. Mich hat sie allerdings gefragt wie es mir geht



Signiert wurden übrigens so viele Bücher wie man möchte, allerdings nur eines mit persönlicher Widmung. Hier dann meine Bücher:



Es gab übrigens auch ein paar ÜberFans, mit passenden, selbstgemachen T-Shirts, Krawatten und allerhand anderem Merchandise an sich. Am besten fand ich immernoch diese hammergeile Torte und Cupcakes, respekt an die Bäckerin!
Dies wird sicherlich nicht meine letzte Signierstunde gewesen sein. Ich finde signierte Bücher sind einfach etwas besonderes.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen