Mittwoch, 25. Juli 2012

Buchrezension: Partials - Dan Wells




480 Seiten
Altersempfehlung: ab 14
Balzer & Bray/Harperteen
(2012) Gebunden
ISBN: 9780062071040
Publikationssprache: Englisch
17.99 USD





512 Seiten
Altersempfehlung: ab 13
Piper Verlag GmbH
(2013) Gebunden
ISBN: 9783492702775
Publikationssprache: Deutsch
IVI
16,99 Euro







Klappentext:
Den Krieg gegen die Partials, künstlich erschaffene Menschen, haben nur wenige tausend echte Menschen überlebt. Die 16-jährige Kira begibt sich mit einer Gruppe Verbündeter nach Manhattan, ein Gebiet, das die übermächtigen Partials beherrschen. Und dabei entdeckt sie, dass nicht nur die Menschen, sondern auch die Partials vor dem Untergang stehen - und beide mehr gemeinsam haben, als sie ahnten.
Die letzten Menschen haben sich nach einer verheerenden Katastrophe nach Long Island, vor die Tore Manhattans, zurückgezogen. Die Partials, übermächtige Krieger, die einst von den Menschen erschaffen wurden und sich dann gegen sie wendeten, bedrohen die Überlebenden. Und eine unheilbare Seuche fordert ihre Opfer. Die sechzehnjährige Kira setzt alles daran, einen Weg zu finden, die Krankheit zu heilen. Doch dieser Weg führt sie nach Manhattan, mitten in das Gebiet der unheimlichen Partials. Und was sie dort entdeckt, wird nicht nur ihr eigenes, sondern das Schicksal aller Geschöpfe auf unserem Planeten verändern ...

Reihe:
1. Partials - Aufbruch
2. Fragments (2013) - ?
3. ?

Zur Aufmachung:
Das englische Cover finde ich sehr passend, aber diese braune Farbe in der das alles gehalten ist gefällt mir nicht wirklich. Der Titel, nunja ist gut, aber ich denke da hätte sich was besseres finden können...
Die Deutschen schaffen aber mal wieder ein gutes Cover zum schlechten zu verändern. *sfz* Der Titel, gefällt mir leider auch garnicht >_>

 Rezension:
Man nehme einmal: Liebe, Spannung, Wissenschaft, Intriegen, Lügen, Familie, Zusammenhalt, Konflikt, Rebellion, etc.
Fügt eine tolle Protagonistin, gut durchdachte Nebencharaktere und eine realistische Liebesbeziehung, inklusive Konflikte, Streit und Zärtlichkeit, hinzu.
Mischt das Ganze einmal mit einer gut durchdachten Dystopischen Welt und einer Menschheit, die dem Untergang geweiht ist, und man erhält:
EIN SUPER GUTES BUCH!
Wir werden gleich zu Anfang auf das große Problem der Menschheit aufmerksam gemacht: Alle Neugeborenen sterben innerhalb von 3 Tagen an dem gefürchteten RM Virus, und so ist die Menschheit der Ausrottung nahe. Schuld daran sind die Partials, wissenschaftlich kreirte Elitesoldaten, die sich gegen die Menschen wendeten und den Virus entfesselten der alle Menschen ohne mutierte Resistenz getötet hat und auch in Zukunft töten wird, außer jemand findet ein Heilmittel und genau das möchte Kira, unsere Protagonistin, erreichen.
Sie ist eine 16 Jährige Krankenschwester, die täglich miterlebt wie Babys sterben, und als sie einen persönlichen Grund bekommt sich dem Problem anzunehmen, versucht sie alles um RM zu heilen. Dabei ist sie aber nicht die super tolle, schlaue Heldin die einfach durch Intelligenz eine Heilung findet, sondern durch Mut, denn sie traut sich etwas, vor dem die älteren Überlebenden mehr als alles andere Angst haben. Sie stürzt sich auch nicht einfach in die Gefahr, sondern wartet, arbeitet eine Strategie aus und sucht sich Verbündete um die möglichst größte Chance auf Erfolg zu haben. Dies machte sie unglaublich sympathisch, vernünftig und trotz ihres Alters, erwachsen.
Auch alle anderen Charaktere haben mir sehr gut gefallen und ihre Schicksale und Entwicklungen haben mich nicht nur einmal überrascht, es sind teilweise Charaktere gestorben, von denen ich mir sicher war, dass sie durchkommen, oder Menschen haben einen Charakter gezeigt den ich nie erwartet hätte. Zudem sind alle komplett unterschiedlich und von der Rebellin gegen ihre Mutter, bis zum Sarkastischen Arsch sind alle dabei.
Was ich nicht erwartet hatte ist, dass dieses Buch so wissenschaftlich wird, denn wir erleben genau den Vorgang, den Kira bei ihrer Forschung beschreitet, mit und alles wird sehr ausführlich erklärt. Hier muss man auch positiv anmerken, dass der Autor sich entweder gut in der Thematik auskennt, oder sehr gut recherchiert hat. Denn was ich mit meinem Biologie-Leistungskurs-Pseudo-Wissen so sagen kann, hat alles gestimmt.
Dabei ist aber trotzdem noch sehr viel Spannung und Action in diesem Buch dabei, es wird viel gekämpft und es kommt oft zu nervenzerreissenden Situationen.
Alles in Allem war dieses Buch ein YA Dystopieroman, der viel erwachsener war als alle anderen die ich je gelesen habe. Ich denke wenn die Protagonisten 25 statt 16 gewesen wären, wäre es auch glaubhaft gewesen, so glaube ich, dass dieses Buch besonders der älteren Leserschaft sehr gut gefallen wird. Der Autor hat sogar auf einen Cliffhanger am Ende verzichtet, was mich aber nicht umbedingt weniger nach Band 2 lechzen lässt. Denn ich habe sooo viele unbeantwortete Fragen, die gerne beantwortet werden wollen.^^
So, warum jetzt nicht ein "Besser gehts nicht", mit dem ich meine absoluten Lieblinge küre? Ich weis es nicht, verdient hätte es das Buch, aber irgendwie fehlt mir noch ein klitze kleiner Funke... Fragt mich nicht was, ich hab keine Ahnung... 
Aber eins sei gesagt: Kauft und lest dieses Buch, es ist toll!

Fazit:
Ein sehr guter Dystopieroman, der ziemlich Erwachsen ist, und mir besonders wegen der Realistischen Zusammenhänge, Charaktere, Liebesbeziehungen und der gut durchdachten Dystopischen Welt gefallen hat.



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen