Mittwoch, 19. September 2012

Buchrezension: Renegade: Tiefenrausch - J.A. Sounders


 


362 Seiten
Piper Verlag GmbH
(2012) Gebunden
ISBN: 9783492702812
Publikationssprache: Deutsch
IVI
16,99 Euro
 



368 Seiten
Altersempfehlung: ab 13
Tor Books
(2012) Gebunden
ISBN: 9780765332455
Publikationssprache: Englisch
17.99 USD







 

Klappentext:
Evies Leben ist perfekt - perfekt geplant und überwacht von Mutter, der Herrscherin über die Unterwasserstadt Elysium. Schon bald soll die 16-Jährige über die geheimnisvolle Welt regieren. Doch als sie sich ausgerechnet in ihren Feind verliebt, wird klar, dass das perfekte Leben in Elysium eine einzige Lüge ist.
Elysium liegt am Grund des Meeres, abgeschirmt vom Rest der Welt. Dort hat Mutter ein Paradies für all jene Menschen geschaffen, die vor den Kriegen der Oberfläche fliehen konnten. Sie organisiert den Alltag der Bewohner, schützt sie vor Gefahren und regelt sogar die Geburten. Doch dieser Friede wird teuer erkauft - Gefühle sind in Elysium verboten, Berührungen unter Liebenden werden mit dem Tod bestraft. Evie vertraut in dieses System - doch als Gavin, ein Oberflächenbewohner, in ihre Welt eindringt, weckt der junge Mann Zweifel in ihr: Warum plagen sie Erinnerungslücken? Weshalb besteht Mutter auf Evies tägliche Therapie-Sitzungen? Und wieso kann sie sich durch Gavin an Dinge erinnern, die absolut unmöglich sind? Evie erkennt, dass sie Teil eines gewaltigen Plans ist, aus dem es für sie ohne Gavin kein Entrinnen gibt.

Reihe:
1. Renegade 
2. ?
3. ?

 Zur Aufmachung:
Ich finde das englische Cover schöner und passender zum Buch, trotzdem habe ich mir die deutsche Ausgabe gekauft, weil es etwas total anderes ist. Dieser Tropfen und die Kombination von Lila/Pink und Blau fand ich einfach so interessant dass ich es kaufen musste. Der Titel passt sehr gut zum Buch, Renegate bedeutet "Überläufer" oder "Abtrünnige" und spiegelt somit gut Evies Charakterentwicklung wieder. Den deutschen Subtitel (Hass) kann ich allerdings nicht so wirklich nachvollziehen. Tiefenrausch, ja es spielt am Grund des Ozeans... aber Rausch? Keine Ahnung....  Und dann noch ein absoluter oberfail der dt. Coverersteller: Wer bitte ist die Person auf dem Cover? Die Hauptfigur..? Neeein~ Irgendjemand anderes der im Buch eine Rolle spielt? Neeeein~ Denn die Person auf dem Cover hat schwarze Haare, aber ALLE Personen im Buch haben blonde Haare und blaue Augen! Wer zum Geier soll das darstellen? ôo

Rezension:
Als ich das Buch angelesen habe, fand ich auf den ersten Seiten den Schreibstil irgendwie seltsam, die Story "Aha", nach ein paar weiteren Seiten war er ganz angenehm, die Story "Oho" und nach dem Beenden des ersten Kapitels musste ich das Buch haben.
Wer mich kennt weis, dass ich ein Riesenfan der Videospielreihe "Bioshock" bin, die in einer Unterwasserstadt Namens Rapture spielt. In dem Spiel ist die Stadt schon sehr verfallen und nicht wirklich schön anzusehen, aber an einer Stelle im zweiten Teil sieht man die Stadt aus den Augen einer Little Sister und genau so habe ich mir Elysium irgendwie vorgestellt. Die Unterwasserwelt in diesem Buch erschien mir dadurch äußerst bildlich und so konnte ich mich sehr gut in die Geschichte und Situationen hineinversetzen und hatte bei allen Orten ein klares Bild vor Augen.
Der Schreibstil gefiel mir nach den ersten paar Seiten richtig gut. Er ist sehr flüssig, schafft es durchgehend die Spannung aufrecht zu erhalten und Alles wird schön und ausführlich beschrieben.
Die Charaktere haben mir auch fast alle sehr gut gefallen. Die gestörte "Mutter" Elysiums hat mich auch wieder an einige Personen aus Bioshock erinnert und ich empfand sie daher als sehr passenden und gut durchdachten Charakter, denn man merkt einfach, dass an ihr immer mehr der Wahnsinn nagt, und sie so auch keine Erklärung für ihr impulsives Handeln geben muss. Sie wird dadurch zum unberechenbaren Gegenspieler von Evie.
Auch Gavin, der Oberflächenbewohner,war ein tollen Charakter und passte sehr gut in die Geschichte. Ich frage mich die ganze Zeit schon wie das Buch wohl gewesen wäre, wäre es aus seiner Sicht geschrieben worden... mh...
Nicht so sehr gefallen hat mir dagegen die Protagonistin, denn sie ist total naiv, schon fast doof und ihre Beziehung zu Gavin ist irgendwie bescheuert und total unglaubwürdig. Ich habe kaum ein Paar erlebt, dass weniger zusammen gepasst hat als diese Zwei. Nunja, vielleicht ändert sich das ja in Band 2. Ich muss Evie allerdings zugestehen, dass sie eine gute Entwicklung durchgemacht hat und am Ende des Buches noch für einige Action und Spannung gesorgt hat.
Der Verlauf der Geschichte hat mir richtig gut gefallen und mich kurz vor Ende sogar nochmal ziemlich überraschen können, wobei es mir von vorn herein klar war, wie das Buch ausgehen wird. Den "Cliffhanger" empfand ich allerdings als nicht wirklich gelungen. Da kam es mir so vor als würde die Autorin die Reihe nur strecken wollen, aber nötig ist eine Fortsetzung eigentlich nicht. Kaufen werde ich sie mir aber trotzdem.
Was gibt es noch zu sagen: In diesem Buch wird viel getötet, Evies Programmierung fand ich sehr interessant mit diesen sich immer wieder wiederholenden Passagen ("Mein Leben ist absolut Perfekt!"), Evies beste Freundin war ganz nett aber besonders Interessiert an ihr war ich nicht (Nebencharakterschwäche), es blieben noch einige Fragen zur Entstehung der Stadt offen, aber wie sie betrieben und am Leben erhalten wird wurde sehr ausführlich und für einen Deppen wie mich auch irgendwie logisch beschrieben und mir fällt jetzt erst auf wie viele Parallelen das Buch zu Bioshock (Noch einige weitere als die Oben stehenden) hat, aber das stört mich eigentlich nicht.

Fazit:
Ein sehr gutes Buch, ich bin mal gespannt auf die Fortsetzung!
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen