Donnerstag, 11. Oktober 2012

Buchrezension: Ashes: Tödliche Schatten - Ilsa J. Bick





571 Seiten
Altersempfehlung: ab 14
INK Verlag
(2012) Gebunden
ISBN: 9783863960063
Publikationssprache: Deutsch
19,99 Euro




518 Seiten
Format: 211 mm x 134 mm x 30 mm
Altersempfehlung: ab 14
Random House Inc.
(2012) Kartoniert / Broschiert
ISBN: 9781606844281
Publikationssprache: Englisch
 8,99 Euro






Klappentext:
Den verheerenden Anschlag auf die Welt hat die siebzehnjährige Alex überlebt, aber nun muss sie sich den schwerwiegenden Folgen stellen. In den Städten, die nicht zerstört wurden, rotten sich diktatorische Tyranneien zusammen, in denen sich menschliche Abgründe auftun. Außerhalb der Schutzwälle droht der sichere Tod. Denn dort lauern Horden Jugendlicher, die sich seit dem Unglück in bestialische Kannibalen verwandeln. Und schließlich bleibt noch die Ungewissheit, ob Alex selbst noch zu so einem Monster mutiert. Warum sind ausgerechnet sie und ein paar wenige Ausnahmen von dieser Verwandlung bisher verschont geblieben?

Reihe:
1. Ashes - Ashes: Brennendes Herz
2.Shadows - Ashes: Tödliche Schatten

 Zur Aufmachung:
Ja an sich ganz nettes Cover, aber wieder mal so ein langweiliges Mädchengesicht... Also mir gefallen die englischen Cover um einiges besser. Den Titel (diese Deutsche Subtitelkacke ignorier ich jetzt mal) verstehe ich allerdings nicht so ganz. Im Moment fehlt mir irgendwie mein Interpretier-Hirn xD

Rezension:
Okay... Dieses Buch... Mh... Ja... Okay...
Während dem Lesen stellten sich mir mehrere Fragen: Hat die Frau sie noch alle? Geht es noch ekliger und kränker? Gibt es eigentlich eine Todesart die in diesen Büchern noch nicht vorkam? und: Sind alle Charaktere in diesem Buch einfach nur unfähig???
Band 2 dieser Triologie spart mal wieder nicht mit Brutalität und Blut, es heißt Jeder gegen Jeden im Kampf um Essen und Waffen. Man kann niemandem trauen und man weis auch nie was passieren wird. So werden kleine Kinder live von Zombies gefressen, normale Menschen gezwungen Menschenfleisch zu essen, Zombies fangen an Menschen zu vergewaltigen und alles und jeden zu vögeln der nicht bei 3 aufm Baum ist und vieles mehr. In diesem Mix nicht gerade alltglicher Vorkomnisse haben wir scheinbar unfähige Protagonisten, die immer dann wenn sie den Feind gerade fast überwältigt haben irgendwie dusselig hinfallen, stolpern oder ihren Trumpf fallen lassen und das ganze so oft, dass meine Stirn schon ganz Rot war vom ganzen Facepalmen.
Nunja, das Ganze ist aus mehreren Perspektiven geschrieben, was ich grundsätzlich nicht schlecht finde, aber was mich immer aus dem Lesefluss reist, und nicht nur einmal musste ich mich am Vorblättern hindern.
Der "Cliffhanger" dieses Buches war auch nicht umbedingt der dollste, weil ich mir sicher bin, dass sich in Band 3 herausstellt, dass alles glimpflich für alle verlaufen ist. Sollte das nicht der Fall sein, wäre ich schon wirklich sehr sehr sehr überrascht.
Nunja, als ich das Buch beendet hatte legte ich es schon fast erleichtert auf die Seite, auch wenn es sich flüssig hat lesen lassen und im Grunde ganz gut war, so reichte mein Genervt-Grad wegen der Schusseligkeit der Charaktere schon fast an den heran, den ich bei Shades of Grey wegen der "Inneren Göttin" empfand.
Band 3 werde ich auf jeden Fall noch lesen, aber wahrscheinlich nicht sofort wenn er rauskommt.
PS: Ich wette Band 3 wird grün sein ôo 

Fazit:
Leider etwas enttäuschend, trotzdem werde ich den letzen Band noch lesen, einfach um zu wissen wies ausgeht.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen