Mittwoch, 21. November 2012

Buchrezension: Totentöchter - Lauren DeStefano





391 Seiten
Altersempfehlung: ab 13
cbt
(2011) Gebunden
ISBN: 9783570161289
Publikationssprache: Deutsch
16,99 Euro










358 Seiten
Altersempfehlung: ab 14
Simon + Schuster Inc.
(2011) Gebunden
ISBN: 9781442409057
Publikationssprache: Englisch
15,49 Euro






Klappentext:
Rhine ist sechzehn Jahre alt - und wird in vier Jahren sterben. Ein missratenes Genexperiment hat katastrophale Folgen für die Menschheit: Frauen leben nur bis zum zwanzigsten, Männer bis zum fünfundzwanzigsten Lebensjahr. In dieser Welt ist nicht ungewöhnlich, was Rhine passiert: Sie wird entführt und mit dem reichen »Hauswalter« Linden in eine polygame Ehe gezwungen, um möglichst schnell Nachkommen zu zeugen. Rhine präsentiert sich eine glitzernde Welt voller Luxus und Reichtum - eine Welt ohne Freiheit. Gemeinsam mit dem Diener Gabriel plant Rhine ihre Flucht, bevor es zu spät ist... 

Reihe:
1.Wither - Totentöchter
2.Fever - ?
3.Sever (2013)

Zur Aufmachung:
Okay, obwohl das Cover im Grunde das selbe ist muss ich sagen, dass das Original-Cover einfach um einiges mehr aus dem Motiv herausholt. Diese Kreise die die Elemente der Geschichte verdeutlichen, der Ring für die Ehe von Rhine und der Vogel im Käfig für ihr Gefängnis in der großen Villa, wo sie zwar alles haben kann, aber nie wirklich frei sein wird, stellen für mich einfach eine sehr geschickte Art der Covergestaltung dar. Wenn ich das Cover so sehe, denke ich "Oh, Mädchen, langweilig!" aber mit diesen Kreisen denke ich mehr über das Cover in Verbindung zur Geschichte nach und es macht Spaß, vorallem bei Band 2, zu raten für was die einzelnen Elemente stehen sollen.
Auch den Originalen Titel finde ich besser, auch wenn der deutsche echt nicht schlecht ist!

Rezension:
Dieses Buch habe ich innerhalb eines Uni-Tages komplett gelesen (hatte Freistunden) und ich muss sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat. Wer hier viel Spannung erwartet, wie es in einer Dystopie eigentlich üblich ist, wird wahrscheinlich ziemlich enttäuscht werden, denn das ganze Buch ist eigentlich ziemlich ruhig. Von der Art her hat es mich sehr an "The Selection" von Kiera Kass erinnert, dass mir auch sehr gut gefallen hat.
Die Idee ist sehr außergewöhnlich und gleichzeitig nicht wirklich was Neues, Frauen sterben mit 20, Männer mit 25. Die Protagonistin Rhine lebt in dieser Welt und wird, wie noch zwei andere Mädchen, mit Linden verheiratet und lebt von nun an eingeschlossen in einem goldenen Käfig. Natürlich möchte sie fliehen und sucht gleichzeitig nach einem Weg nicht zu sterben.
In diesem Buch geht es hauptsächlich um Intriegen, Liebe, Freundschaft und Rhines Versuch die erste Frau Lindens zu werden und so im Fernsehen zu sehen zu sein, immerhin könnte ihr Zwilligsbruder zusehen. Die Beziehungen zwischen Rhine und den anderen Damen des Hauses haben mir dabei am Besten gefallen. Linden hat mir fast Leid getan und war auch sehr liebenswert, obwohl er ja eigentlich der Böse sein müsste, doch der ist ganz wo anders zu finden. Viele Geschehnisse des Buches haben mich überrascht und haben mir sehr gut gefallen. Auch spielt das Thema "Sex" eine größere Rolle als in anderen YA Romanen, was mir ebenfalls gefallen hat (Immerhin bin ich ja auch schon etwas älter und dieses Geplänkel um den ersten Kuss und "hach ich schäm mich so" sind Elemente die mich in YA Romanen eigentlich immer nerven).
Wie gesagt war das Buch nicht sonderlich Spannend, jedoch hat es sich sehr gut lesen lassen und ich konnte garnicht mehr aufhören mit lesen. Ich glaube dass Band 2 sehr viel spannender werden wird als Band 1 und habe dementsprechend hohe Erwartungen. 

Fazit:
Ein toller Serienauftakt, der mich trotz fehlender Spannung und auch irgendwie Handlung sehr gut unterhalten konnte. Ich bin schon sehr gespannt auf Band 2, da ich glaube dass dieses Buch nur die Ruhe vor dem Sturm war.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen