Dienstag, 5. März 2013

Buchrezension: Göttlich Verloren - Josephine Angelini




486 Seiten
Altersempfehlung: ab 13
Harper Collins USA
(2012) Gebunden
ISBN: 9780062012012
Publikationssprache: Englisch
14,93 Euro 




576 Seiten
Altersempfehlung: ab 14
Dressler Cecilie
(2012) Gebunden
ISBN: 9783791526263
Publikationssprache: Deutsch
19,95 Euro






Klappentext:
As the only scion who can descend into the Underworld, Helen Hamilton has been given a nearly impossible task. By night she wanders through Hades, trying to stop the endless cycle of revenge that has cursed her family. By day she struggles to overcome the fatigue that is rapidly eroding her sanity. Without Lucas by her side, Helen is not sure she has the strength to go on.
Just as Helen is pushed to her breaking point, a mysterious new Scion comes to her rescue. Funny and brave, Orion shields her from the dangers of the Underworld. But time is running out--a ruthless foe plots against them, and the Furies' cry for blood is growing louder.
As the ancient Greek world collides with the mortal one, Helen's sheltered life on Nantucket descends into chaos. But the hardest task of all will be forgetting Lucas Delos.
 
(Hier mit Absicht nicht der deutsche Klappentext weil der tollerweise *Ironie aus* schon das Ende des Buches verrät ôo)

Reihe:
1. Starcrossed - Göttlich verdammt
2. Dreamless - Göttlich verloren
3. Godess - Göttlich vereint (2013)

Zur Aufmachung:
Also, mal abgesehen dass das Deutsche Cover null über die Geschichte aussagt, ist es auch noch ein totales Standardmotiv mit diesem Mädchengesicht. Was dann noch hinzukommt ist dass ich das Gesicht noch nicht mal hübsch finde. Ergo, das Cover gefällt mir so gar nicht! Der Titel geht zwar, aber mir gefällt wiedermal diese Gleichheit aller Titel der Reihe nicht.
Das englische Cover ist ganz OK, aber es wäre wahrscheinlich auch besser gegangen. Ich hätte mir irgendwas mit der Unterwelt gewünscht und wenn der Hintergrund die Unterwelt sein soll, wunder ich mich, denn die wurde im Buch anders beschrieben. Was mir nun sehr gut gefällt ist der englische Titel! Genial!

Rezension:
Noch eine Fortsetzung (im Moment häufen sie sich echt xD Aber ich hab auch so viele auf dem SuB...) die mir auch seeehr gut gefallen hat. Dieses Buch untescheidet sich definitiv von Band 1 der Reihe, denn es ist um einiges düsterer. Was mir persönlich noch besser gefallen hat als die Stimmung in Starcrossed. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und gut. Frau Angelinis Beschreibungen der Unterwelt haben mir dabei besonders gut gefallen. Was ihr allerdings nicht wirklich liegt sind Actionszenen. Sie sind schon gut geschrieben, keine Frage, aber ich glaube das geht besser.
Nun zur Story. In diesem Buch muss sich Helen jede Nacht mit der Suche nach den Furien in der Unterwelt herumschlagen, und auch die Geschehnisse in der wirklichen Welt machen ihr das Leben nicht umbedingt leichter. Sie wird zunehmend schwächer, dadurch dass sie nicht träumen kann und all ihre Freunde scheinen kaum noch Zeit für sie zu haben. Sodass sie mit ihrer Last ganz alleine da steht. Wie leicht man an sowas zerbrechen kann wissen wir wohl alle zu einem gewissen Ausmaß. Dann gibt es da auch noch Lucas, den sie immernoch liebt, mit dem sie aber leider nicht zusammen sein kann, weil er ihr Cousin ist. Gerade als sie es kaum noch aushält und kurz vorm Zusammenbruch steht trifft sie Orion in der Unterwelt. Ein anderer Halbgott der es geschafft hat in die Unterwelt zu gelangen um ihr zu helfen. Und ab spätestens diesem Punkt habe ich nicht mehr an Josephine Angleninis Talent gezweifelt. Denn obwohl sich hier das Love-Triangle ja schon von selbst erklärt, hat sie mich keine Sekunde damit genervt. Ich liebte diese Entwicklung der Geschichte, und hallo, das will schon was heißen. Ich habe noch nie so ein gut geschriebenen Liebstwist in einem Buch gehabt. Respekt. Btw ist Orion auch noch ein toller Charakter.
Was ich außerdem an diesem Buch geliebt habe ist die Art wie die griechische Mythologie in diese Geschichte eingearbeitet wurde. Die Unterwelt, die Flüsse, Hades und Persephone, und viiieles mehr, das mich einfach nur umgehauen hat. Man merkt wie gut durchdacht hier alles ist und wie viel Mühe sich die Autorin mit der Geschichte gegeben hat. Also wenn ich nach Band 1 noch irgendwelche Zweifel daran hatte wie toll diese Reihe ist, spätestens nach der letzten Seite von Dreamless waren diese zu 100% weg. Aporpos letzte Seite: Das Ende!!! OMG!!! Ich will Band 3, SOFORT!  
 
Fazit:
Eine Fortsetzung die mir noch besser gefallen hat als Band 1! Ich liebe wie Frau Angelini mit den Griechischen Mythen arbeitet. Außerdem ist sie wohl die einzige Autorin die es geschafft hat mich mit einem Love-Triangle nicht zu nerven! Diese Frau kann einfach schreiben!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen