Sonntag, 5. Januar 2014

[Sequel Kurzrezensionen] - Champion & Altered



Der dritte und letzte Teil der Legend Trilogie. Es war gut, ich wurde nicht enttäuscht, aber ein bisschen mehr hatte ich schon erwartet. Ich kaue jetzt aber schon eine gaze Weile an dieser "Rezension" rum, ich kann einfach nicht so gut in Worte fassen was genau mir hier gefehlt hat, es sind eigentlich einige Faktoren. Ich glaube einfach man hätte ein bisschen mehr aus diesem Konflikt zwischen Republic und Colonies machen können, ich hätte gerne viel mehr über Antarctica erfahren, das hätte noch viel Konfliktpotential gehabt zudem waren auch noch viele Ereignisse in diesem Buch waren sehr vorhersehbar. Dann haben wir da noch Days großes Geheimnis was er ewig vor June geheim halten will und dann doch so nebenbei einfach rauskommt. Aber am meisten gestört hat mich wohl das Ende, das war so verdammt unnötig. Wirklich. Unnötiger geht es kaum. Ich kann es einfach nicht leiden wenn ein Autor nur der dramatik Willen Drama erzeugt dass nicht sein muss. Das fällt schon fast unter die Kathegorie "Ich halte jetzt was vor meinem Freund geheim, weil ich denke es verletzt ihn, oder er versteht es dann falsch, bla. Es kommt natürlich trotzdem raus. Und - Drama!" und Leser meines Blogs sollten mittlerweile wissen, dass mich sowas sehr stört. :P Allgemein wurde hier einfach ein bisschen Potential verschenkt.
Nunja, nicht desto trotz war dieses Buch ein würdiger Abschluss der Reihe und ich freue mich schon auf Marie Lu´s nächstes Werk.






Enttäuschung. Das ist wohl das passendste Wort für dieses Buch.
Liegt es an mir? War die Prota auch im ersten Teil schon so blöd? Ihre beiden Kerle nichts weiter als mit dem Schwanz wedelnde Hündchen? Die komplette Geschichte einfach nur an den Haaren herbei gezogen?
Dieses komplette Love-Triangle war einfach nur lächerlich. Es war wirklich traurig das mitansehen zu müssen. Ich mochte die Charaktere in Teil 1 wirklich, aber in Teil 2 fand ich sie nurnoch schrecklich!!! Jost, Eric und Dante (Neuer Charaktere dessen Backstory ich auch ziemlich behindert fand, sorry!) sagen Adelice dauernd sie wäre ja so toll, schlau, mutig, stark, etc. Und dabei ist sie rein Garnichts davon! Andauernd trifft sie dumme Entscheidungen die sie und andere in Gefahr bringen. Das hat mich wirklich aufgeregt. Und ihre Gefühle waren so überhaupt nicht nachvollziehbar. Wo vorher nichts war, ist nach 20 Seiten die abgöttische Liebe ôo
 ---
Jost: Ich trenne mich jetzt von dir weil du nicht bereit bist mit 16 die Mutter meines Kindes zu sein, dass nicht von dir ist!
Adelice: OK, dann nehm ich halt deinen Bruder.
---
Adelice und Erik sind jetzt also ein Paar und lieben sich abgöttisch.
Er: Ich ooooopfere mich für dich!
Sie: OK! *abhau*
 ---
Enough Said finde ich.
Crewel war wirklich eine einzigartige Story, in einer tollen Welt, davon war hier aber leider nichts mehr übrig. Ich weis im Moment auch garnicht mehr ob ich Teil 3 überhaupt noch lesen will. Naja, vielleicht war das hier auch nur ein Fall vom bekannten "Mittleres Buch Syndrom" aber wirklich freuen kann ich mich nicht auf "Crewelest"!




1 Kommentar:

  1. Ich hatte das gleiche Problem mit Champion. Ich hab erst Allegiant gelesen und danach halt was total dramatisches erwartet, aber irgendwie konnte es mich dann nicht so recht packen.

    AntwortenLöschen