Mittwoch, 26. Februar 2014

[Kurzmeinung] - Flame (Amy Kathleen Ryan) & Promised (Caragh M. O´Brien)


Das passiert wenn man ein Kind zur Anführerin macht. So könnte man das Buch in etwa zusammenfassen.
Im letzten Teil hatten die Bewohner von Sylum Gaia zu ihrer neuen Anführerin gewählt und gemeinsam beschlossen zur Enklave zu gehen um dem giftigen Wasser in ihrer Siedlung, dass sie nach und nach dahinrafft, zu entfliehen.
Wir landen hier also wieder in der Enklave, allerdings hat Gaia ein paar tausend Leute im Schlepptau und muss nun mit der Regierung einen Deal aushandeln um an sauberes Wasser für ihre Leute zu kommen. Aber wie schon erwähnt, Gaia ist mit ihren 17 Jahren eigentlich noch ein halbes Kind und hat keine Ahnung von Politik oder Strategie. Dementsprechend macht die Enklave mit ihr was sie will und das war auch der Aspekt der mich am meisten an diesem Buch genervt hat. Gaia ist jetzt keine komplette Versagerin als Anführerin, auf keinen Fall, sie ist gut darin ihre Leute zu organisieren, sie ist fair und wenn es sein muss auch mal streng. Aber sie hat einfach keine Ahnung von diplomatie, und in diesem Buch ist das entscheident.
Nunja, alles in Allem hat mir das Ende der Geschichte aber doch sehr gefallen. Ganz am Ende habe ich nochmal geheult wie ein Schlosshund, weil das was Gaia dann wiederfahren ist so schrecklich war. Das war schlimmer als wenn sie gestorben wäre. Ich hab beim Lesen so einen Schmerz in der Brust verspürt das war unglaublich. Da war ich wirklich froh dass dieser furchtbare Protectorat am Ende doch noch abtreten musste!


---------------


Ich hätte ja nie gedacht, dass ich diese Trilogie noch beenden würde xD Aber nachdem ich den eher mittelmäßigen zweiten Teil überwunden habe, war ich wirklich gespannt wies weiter geht und Flame war wieder viiiel besser als Spark! 
Ich bin teilweise vor Spannung fast geplatzt! OMG! Da gabs so ein paar Situationen mit Kieran und ich wusste wirklich nicht wie sich das noch zum Guten wenden soll! Gnah! Ich hab fast in mein Kissen gebissen xD
Und ich hätte es nicht geglaubt, aber ich habe die Trilogie beendet und tatsächlich alle gemocht am Ende. Sogar Waverly wurde mir in diesem Teil wieder symphatisch!
Das Einzige was mich gestört hat war das Ende. Es war einfach nur unnötig (Ich meine das mit Kieran.). Und beim Epilog musste ich mich fast übergeben vor "Es ist alles so toll! Wir haben 300000 Kinder und sind soooo glücklich!", sowas ist einfach nichts für mich >_> Ich muss aber auch sagen dass ich die Pärchen die sich am Ende ergeben haben so garnicht mochte. Aber naja, jedem das seine. 
Trotzdem war dieses Buch ein ganz schön spannender Abschluss einer gelungenen Trilogie, die sich für mich deshalb besonders auszeichnet, weil es in ihr um so viele Moralische Themen geht. Keine andere Reihe hat mich bisher so sehr zum nachdenken angeregt wie diese. Just Sayin~





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen