Samstag, 22. Februar 2014

[Sequel-Rezension] - the Uprising (Lisa M. Stasse)




Ohje. Wo soll das nur hinführen?
Im Vergleich zu Band 1 war das hier wirklich eine Enttäuschung. Ich habe hier zum ersten mal sowas wie eine Dystopien-Depression gespürt. Bitte, verschont mich mit weiteren "Panem"-Abklatschen! Denkt euch mal was neues aus! In Band 1 hatten wir ja so ein "Herr der Fliegen" Szenario, aber das war mit so vielen interessanten, neuen Details geschmückt dass das Buch echt super gut war. Ich hatte nun wirklich große Erwartungen an dieses Buch hier, aber allein der Titel verspricht ja schon Klischee pur! Beim Lesen des Buches musste ich so oft an Catching Fire denken, weil auch hier gibt es einen Wiederstand, und auch hier gehen wir wieder zurück in die Arena auf die Insel. (Insgesamt habe ich mich noch an so vielen anderen Stellen an die Hunger Games Reihe erinnert gefühlt!) Der einzige Unterschied: Hier failt echt alles was der Wiederstand plant!
Was mich allerdings am allermeisten genervt hat, ist die Liebesbeziehungen. Ich glaube wenn sie könnten würden sich Liam und Alenna einen Körper teilen. Sie hängen immer aneinander und wenn sie mal getrennt sind, ist es als würde ihnen die Lunge fehlen. Ja ok, sie sind frisch verliebt und so, ja nee is kla, aber muss man dass soooo nervig beschreiben?!
"Liam geh nicht!!!"
"Ok Liam geh doch sonst bin ich keine gute Freundin!"
"OMGOMGOMG lebt er noch?? Wir haben uns 2 Sekunden nicht gesehen!"
"Ich hätte ihn niemals gehen lassen dürfen!"
"Liaaaam!"
"Liam du lebst noch! Ich hätte dich niemals gehen lassen dürfen!"
Er: "Ja ich hätte dich niemals allein lassen dürfen!"
*heul heul* *knutsch knutsch* *heul heul*
Wem das noch nicht genug ist. Alenna macht sich tatsächlich Sorgen um Liam wenn er hinter ihr die Tür rausgeht JEDES MAL. Und er? Lässt sie nie hinter sich die Tür rausgehen, ihr könnte ja was passieren! Das man Angst um seine Lieben hat ist normal, aber dass man das auf jeder Seite mindestens einmal erwähnen muss halte ich doch für übertrieben...
Allgemein denke ich dass man viel mehr aus dieser Story hätte machen können. Was hier auch besonders gefehlt hat war das Feuer von Band 1. Es war alles so "Mh ja ok..." aber nie so "OMG WOW WTF?!!" wie ich es mir in solchen Büchern wünsche.
Ich gebe dem Buch trotzdem 3,5 Sterne. Weil es gut geschrieben ist und mich gut unterhalten hat, und weil ich mir für Band 3 doch noch erhoffe dass die Trilogie wieder spannender wird.
Anmerkung zum Schluss: Was soll der Scheiß eigentlich, dass die Cover von Band 1 und 2 zwar zusammenpassen, die Buchrücken aber nicht?!!! Was sooolll das?! Das sieht so doof im Regal aus jetzt >_>



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen