Montag, 30. Juli 2012

[Neuzugänge Juli]

Der Juli war sehr Kaufarm, nur einen Neuzugang habe ich zu verzeichnen. Das lag unter anderen an meinem Reisemonat, in dem ich wirklich keinen Cent zu viel hatte.
ABER der August wird da wieder ganz anders aussehen, es stehen noch 2 Amazon Bestellungen und 1 Arvelle Bestellung aus, die mich beide in den nächsten Wochen erreichen werden.
Ashes habe ich mir gekauft, da ich schon seeehr viel Gutes über das Buch gehört habe und ich mir zur Feier meiner Rückkehr ein neues Buch gönnen wollte. Außnahmsweise mal hat mir hier die deutsche Aufmachung besser gefallen als die Englische auch wenn ich die Krätze kriege bei solchen Subtiteln.  -.-"


Inhaltsangabe:
Die siebzehnjährige Alex befindet sich auf einer Wanderung in den Bergen, als plötzlich die Natur um sie herum verrücktspielt und eine Druckwelle sie zu Boden wirft. Was war das? Alex hat keine Ahnung, aber sehr schnell wird klar, dass die Welt, die sie kannte, nicht mehr existiert. Die meisten Städte sind zerstört und die Überlebenden werden zur lauernden Gefahr. Das Einzige, worauf Alex noch zählen kann, ist ihre Liebe zu Tom. Gemeinsam versuchen die beiden, sich durchzuschlagen. Doch dann wird Tom verwundet, und Alex muss ihn schweren Herzens zurücklassen, um sein Leben zu retten. Als sie mit Hilfe zurückkehrt, ist er verschwunden. Eine packende Suche beginnt. Eine Suche nach Antworten, sich selbst und nach der einen ganz großen Liebe. Denn Alex weiß: Tom lebt, und sie wird ihn finden, komme, was wolle ...

Donnerstag, 26. Juli 2012

Auf gehts heim!


Nun ist mein Jahr endgültig zu Ende, und am Freitag den 27.7.12 um 13:35 Uhr werde ich den ersten Schritt auf deutschem Boden nach 13 Monaten machen! Ich freue mich, bin aber auch traurig und vorallem nervös~
Mein Jahr war schön, anstrengend, abwechslungsreich, aufregend, großartig und vorallem hilfreich für mein Englisch. Ich würde es jeder Zeit wieder machen, denke ich! Also Leute, wenn ihr mal ein AuPairJahr machen möchtet, traut euch, denn so eine Chance bekommt ihr nie wieder und im Normalfall solltet ihr es auch nicht bereuen. Nehmt euch Zeit um eure perfekte Gastfamilie zu finden und ihr werdet auf jeden Fall ein tolles Jahr haben!
So, die ersten Tage nach meiner Rückkehr wird hier wahrscheinlich nicht viel los sein, aber ich hoffe nächsten Monat einen geupdateten SuB-Post, einen Bücherregal-Post und einen Aussortiert-Post online stellen zu können.
Bis dahin, Guten Flug!

Buchrezension: All these things I´ve done - Gabrielle Zevin





372 Seiten
Altersempfehlung: ab 14
Square Fish
(2012) Kartoniert / Broschiert
ISBN: 9781250010285
Publikationssprache: Englisch
9.99 USD







Klappentext:
In 2083, chocolate and coffee are illegal, paper is hard to find, water is carefully rationed, and New York City is rife with crime and poverty. And yet, for Anya Balanchine, the sixteen-year-old daughter of the city's most notorious (and dead) crime boss, life is fairly routine. It consists of going to school, taking care of her siblings and her dying grandmother, trying to avoid falling in love with the new assistant D.A.'s son, and avoiding her loser ex-boyfriend. That is until her ex is accidently poisoned by the chocolate her family manufactures and the police think she's to blame. Suddenly, Anya finds herself thrust unwillingly into the spotlight--at school, in the news, and most importantly, within her mafia family.

Reihe:
1. All these things I´ve done
2. Because it is my blood
3.?

Zur Aufmachung:
Das Cover ist etwas 0815, das originale mit dem Schokoladenherz passt besser meiner Meinung nach. Der Titel gefällt mir sehr gut. 

Rezension:
Dieses Buch ist definitiv etwas Besonderes. Ich habe bisher noch kein einziges Jugendbuch in der Hand gehabt, in dem es um Mafia, Politik, Kriminalität und Illegallität geht. Daher war diese Idee einmal etwas erfrischend Neues. Meiner Meinung nach, war aber die eingebaute Dystopie etwas unnötig. Das Problem der Autorin war wahrscheinlich, dass sie einen Teenager nicht mit Drogen dealen lassen kann, also muss was harmloses her, wie Schokolade, aber wie kriegen wir das illegal?! Diese Frage konnte ich leider auch nach beenden dieses Buches nicht beantworten. Alkohol ist legal für jedermann aber Schokolade nicht? Welchen Sinn macht das? Richtig! Garkeinen! Gleichzeitig fand ich es aber gut, dass es sich mal um eine Dystopie gehandelt hat in der es nicht darum geht, dass die Regierung alles bis ins Kleinste kontrolliert.
Nunja, trotzdem fand ich dieses Buch ziemlich gut. Unsere Protagonistin Anya verliebt sich, ausgerechnet in den Sohn eines wichtigen Politikers, während sie die Tochter eines verstorbenen Mafiabosses ist und ihr Nachname quasi für Kriminalität steht. Hinzu kommen jede Menge Probleme durch (Ex)Freunde, Familie und Mafia Aktivitäten.
Das Buch lies sich sehr flüssig lesen, auch wenn der Schreibstil mir am Anfang nicht so gefallen hat, aber man gewöhnt sich an fast alles. 
Mein Lieblingscharakter in diesem Buch war definitiv Leo, er war soooo süß und er tat mir teilweise richtig Leid. Besonders sein Schicksal hat mich sehr bewegt.
Anya die Protagonistin war ganz Okay, mich hat es nur teilweise aufgeregt, dass sie manchmal einfach ihre Moral über Bord wirft und komplett gegen ihren Glauben agiert. Gleichzeitig fand ich die Beziehung zwischen ihr und Win sehr gut und liebenswürdig; und der Funken, den das ganze durch die feindlichen Seiten (Romeo und Julia Konflikt), bekommt hat mich auch gut unterhalten.
Dieses Buch ist was nettes für zwischendurch und bietet lockere Unterhaltung für jeden YA Fan. Ich denke ich werde mir definitiv Band 2 anschaffen sobald er erschienen ist.

Fazit:

Ein gutes Buch, dass hier und da ein paar Logiklücken aufweist.



Buchrezension: Maximum Ride - James Patterson





288 Seiten
Bastei-Lübbe
(2009) Kartoniert / Broschiert
ISBN: 9783404163311
Publikationssprache: Deutsch
7,95 Euro



422 Seiten
Altersempfehlung: ab 11
LITTLE BROWN
(2007) Kartoniert / Broschiert
ISBN: 9780316067959
Publikationssprache: Englisch
8.99 USD
 






 
Klappentext:
 Leg dieses Buch nicht weg! Es ist mir todernst. Ich riskiere alles, wenn ich dir diese Geschichte erzähle. Aber es muss sein. Mein Name ist Max. Ich lebe mit meiner Familie, die aus fünf weiteren Kindern besteht. Sie sind nicht blutsverwandt mit mir, aber trotzdem meine Geschwister. Wir alle sind - na ja, irgendwie erstaunlich. Ich will ja nicht angeben, aber wir sind etwas, das du noch nie gesehen hast. Im Grund sind wir ziemlich cool, nett, gescheit - aber ansonsten überhaupt nicht normal. Wir sechs wurden von den abartigsten, schlimmsten Wissenschaftlern, die du dir vorstellen kannst, gemacht. Sie haben uns als ein Experiment geschaffen. Ein Experiment, bei dem wir nur zu achtundneunzig Prozent menschlich wurden. Die anderen zwei Prozent haben eine gewaltige Wirkung, das kann ich dir versichern. Außer uns gab es da noch ein anderes Experiment in dem Labor, dem wir entflohen sind. Man nennt sie Eraser. Sie sehen menschlich aus, doch wenn sie es wollen, werden sie zu Wölfen. Für sie sind wir sechs bewegliche Ziele. Am liebsten würden sie uns die Kehle zerfetzen. Und dafür sorgen, dass die Welt nie von uns erfährt. Darum ist es wichtig, dass du dieses Buch liest. Denn wir sind auf der Suche nach unseren Eltern. Und wir könnten deine Kinder sein ...

Reihe:
1. The Angel Experiment - Das Pandora Projekt
2. Schools out - Forever - Der Zerberus Faktor
3. Saving the world and Other Extreme Sports - Der Prometheus Code
4. The Final Warning
5. Max
6. Fang
7. Angel
8. Nevermore

Zur Aufmachung:
Im Grunde passen beide Cover sehr gut. Auf dem Amerikanischen sieht man Max und im Hintergrund einen Adler, ein Zeichen für ihre genetische Kreuzung mit einem Vogel. Auf dem Deutschen sieht man, ich denke mal es ist Angel, in einer traurigen Pose, was denke ich für ihre Einsamkeit in der Gefangenschaft steht und im Hintergrund Gewitter und einen Vogelschwarm. Die Vögel stehen denke ich wieder für die genetische Kreuzung, könnte aber auch für die Familie stehen die zu ihrer Rettung kommt. Wie gesagt passen beide sehr gut, aber auf esthetische Weise betrachtet gefällt mir das Amerikanische besser.
Die Titel versteh ich irgendwie beide nicht. Angel Experiment vielleicht weil die Kinder Flügel haben, hat aber nichts mit Engeln zu tun, Pandora kann ich garnicht damit in Verbindung brigen. Vielleicht erfährt man in den Folgebänden mehr über das Experiment, dann komme ich darauf nochmal zurück.

Rezension:
"Maximum Ride The Angel Experiment" hat mir als Auftakt der Serie ziemlich gut gefallen.
Dieses Buch glänzt vorallem mit den tollen Charakteren. Max ist die inoffizielle Mutterfigur für alle anderen, sie ist die älteste und kümmert sich um alles. Sie ist es auch, die die Geschichte erzählt. Fang, ist so der mysteriöse Typ und der einzige mit schwarzen statt weißen Flügeln, ich hoffe wir erfahren in den Folgebänden noch etwas mehr über ihn. Iggy ist blind, und war mein Liebling der Bande, denn er lässt sich von seiner Behinderung nicht unterkriegen. Über Nudge kann ich nicht wirklich viel sagen, außer dass sie sich sehr nach einem normalen Leben sehnt und sie hat IMMER hunger! Gazzy kam mir immer vor wie so ein kleiner Rabauke, ein Rebell mit ganz eigenem Charme. Und dann haben wir da noch Angel, ein gedankenlesendes kleines Mädchen, dass sich blitzschnell in die Herzen anderer schleicht. Ich habe all diese Charaktere auf ihre ganz eigene Weise geliebt, und die verschiedenen Perspektiven aus denen das Buch geschrieben ist, haben mich ihnen auch immer näher gebracht.
Das Buch geht direkt spannend los, Angel wird entfürt, die anderen müssen sie retten und ab dann sind sie auf der Flucht. Eigentlich platzt dieses Buch nur so vor Spannung und Action und genau das war mein Problem. Mir hat einfach das gewisse Etwas gefehlt. Ich habe es gelesen, Pageturnermäßig bin ich hindurchgeflogen, aber ich konnte irgendwie nicht so in die Geschichte eintauchen wie ich es gerne gehabt hätte. Dem Buch fehlt ein bisschen die Ruhe, das durchatmen. Zwar haben die einzelnen Charaktere mal zwischendurch eine Ruhepause, aber gleichzeitig befinden sich die anderen immernoch in einer Actionsszene und der Leser bekommt dadurch keine Verschnaufspause. Zudem merkt man, dass das Buch für ein jüngeres Publikum gedacht ist. Es wird nicht geflucht, und es passiert nichts im Romantischen Sinne, bisher ist auch noch kein Love-Interest festzustellen obwohl Max, die Protagonistin schon 16 Jahre alt ist.
Ich würde das Buch bedingungslos an Teenager im Alter von 12-16 Jahren empfehlen, an alle darüber dann, wenn man gerne etwas fluffiges liest, worüber man sich beim Lesen keinerlei Gedanken machen muss, und vielleicht ein bisschen Spannung braucht.
Ich freue mich allerdings schon sehr auf Band 2, denn es sind seeeeehr viele Fragen offen geblieben und ich bin sehr neugierig auf deren Antworten.

Fazit:
Ein gutes, spannendes, unterhaltsames Buch, mit super tollen Charakteren, dem aber irendwie das gewisse Etwas fehlte.


Mittwoch, 25. Juli 2012

Buchrezension: Partials - Dan Wells




480 Seiten
Altersempfehlung: ab 14
Balzer & Bray/Harperteen
(2012) Gebunden
ISBN: 9780062071040
Publikationssprache: Englisch
17.99 USD





512 Seiten
Altersempfehlung: ab 13
Piper Verlag GmbH
(2013) Gebunden
ISBN: 9783492702775
Publikationssprache: Deutsch
IVI
16,99 Euro







Klappentext:
Den Krieg gegen die Partials, künstlich erschaffene Menschen, haben nur wenige tausend echte Menschen überlebt. Die 16-jährige Kira begibt sich mit einer Gruppe Verbündeter nach Manhattan, ein Gebiet, das die übermächtigen Partials beherrschen. Und dabei entdeckt sie, dass nicht nur die Menschen, sondern auch die Partials vor dem Untergang stehen - und beide mehr gemeinsam haben, als sie ahnten.
Die letzten Menschen haben sich nach einer verheerenden Katastrophe nach Long Island, vor die Tore Manhattans, zurückgezogen. Die Partials, übermächtige Krieger, die einst von den Menschen erschaffen wurden und sich dann gegen sie wendeten, bedrohen die Überlebenden. Und eine unheilbare Seuche fordert ihre Opfer. Die sechzehnjährige Kira setzt alles daran, einen Weg zu finden, die Krankheit zu heilen. Doch dieser Weg führt sie nach Manhattan, mitten in das Gebiet der unheimlichen Partials. Und was sie dort entdeckt, wird nicht nur ihr eigenes, sondern das Schicksal aller Geschöpfe auf unserem Planeten verändern ...

Reihe:
1. Partials - Aufbruch
2. Fragments (2013) - ?
3. ?

Zur Aufmachung:
Das englische Cover finde ich sehr passend, aber diese braune Farbe in der das alles gehalten ist gefällt mir nicht wirklich. Der Titel, nunja ist gut, aber ich denke da hätte sich was besseres finden können...
Die Deutschen schaffen aber mal wieder ein gutes Cover zum schlechten zu verändern. *sfz* Der Titel, gefällt mir leider auch garnicht >_>

 Rezension:
Man nehme einmal: Liebe, Spannung, Wissenschaft, Intriegen, Lügen, Familie, Zusammenhalt, Konflikt, Rebellion, etc.
Fügt eine tolle Protagonistin, gut durchdachte Nebencharaktere und eine realistische Liebesbeziehung, inklusive Konflikte, Streit und Zärtlichkeit, hinzu.
Mischt das Ganze einmal mit einer gut durchdachten Dystopischen Welt und einer Menschheit, die dem Untergang geweiht ist, und man erhält:
EIN SUPER GUTES BUCH!
Wir werden gleich zu Anfang auf das große Problem der Menschheit aufmerksam gemacht: Alle Neugeborenen sterben innerhalb von 3 Tagen an dem gefürchteten RM Virus, und so ist die Menschheit der Ausrottung nahe. Schuld daran sind die Partials, wissenschaftlich kreirte Elitesoldaten, die sich gegen die Menschen wendeten und den Virus entfesselten der alle Menschen ohne mutierte Resistenz getötet hat und auch in Zukunft töten wird, außer jemand findet ein Heilmittel und genau das möchte Kira, unsere Protagonistin, erreichen.
Sie ist eine 16 Jährige Krankenschwester, die täglich miterlebt wie Babys sterben, und als sie einen persönlichen Grund bekommt sich dem Problem anzunehmen, versucht sie alles um RM zu heilen. Dabei ist sie aber nicht die super tolle, schlaue Heldin die einfach durch Intelligenz eine Heilung findet, sondern durch Mut, denn sie traut sich etwas, vor dem die älteren Überlebenden mehr als alles andere Angst haben. Sie stürzt sich auch nicht einfach in die Gefahr, sondern wartet, arbeitet eine Strategie aus und sucht sich Verbündete um die möglichst größte Chance auf Erfolg zu haben. Dies machte sie unglaublich sympathisch, vernünftig und trotz ihres Alters, erwachsen.
Auch alle anderen Charaktere haben mir sehr gut gefallen und ihre Schicksale und Entwicklungen haben mich nicht nur einmal überrascht, es sind teilweise Charaktere gestorben, von denen ich mir sicher war, dass sie durchkommen, oder Menschen haben einen Charakter gezeigt den ich nie erwartet hätte. Zudem sind alle komplett unterschiedlich und von der Rebellin gegen ihre Mutter, bis zum Sarkastischen Arsch sind alle dabei.
Was ich nicht erwartet hatte ist, dass dieses Buch so wissenschaftlich wird, denn wir erleben genau den Vorgang, den Kira bei ihrer Forschung beschreitet, mit und alles wird sehr ausführlich erklärt. Hier muss man auch positiv anmerken, dass der Autor sich entweder gut in der Thematik auskennt, oder sehr gut recherchiert hat. Denn was ich mit meinem Biologie-Leistungskurs-Pseudo-Wissen so sagen kann, hat alles gestimmt.
Dabei ist aber trotzdem noch sehr viel Spannung und Action in diesem Buch dabei, es wird viel gekämpft und es kommt oft zu nervenzerreissenden Situationen.
Alles in Allem war dieses Buch ein YA Dystopieroman, der viel erwachsener war als alle anderen die ich je gelesen habe. Ich denke wenn die Protagonisten 25 statt 16 gewesen wären, wäre es auch glaubhaft gewesen, so glaube ich, dass dieses Buch besonders der älteren Leserschaft sehr gut gefallen wird. Der Autor hat sogar auf einen Cliffhanger am Ende verzichtet, was mich aber nicht umbedingt weniger nach Band 2 lechzen lässt. Denn ich habe sooo viele unbeantwortete Fragen, die gerne beantwortet werden wollen.^^
So, warum jetzt nicht ein "Besser gehts nicht", mit dem ich meine absoluten Lieblinge küre? Ich weis es nicht, verdient hätte es das Buch, aber irgendwie fehlt mir noch ein klitze kleiner Funke... Fragt mich nicht was, ich hab keine Ahnung... 
Aber eins sei gesagt: Kauft und lest dieses Buch, es ist toll!

Fazit:
Ein sehr guter Dystopieroman, der ziemlich Erwachsen ist, und mir besonders wegen der Realistischen Zusammenhänge, Charaktere, Liebesbeziehungen und der gut durchdachten Dystopischen Welt gefallen hat.



 
Buchrezension: Grischa: Goldene Flammen - Leigh Bardugo




350 Seiten
Altersempfehlung: ab 14
Carlsen Verlag GmbH
(2012) Gebunden
ISBN: 9783551582850
Publikationssprache: Deutsch
17,90 Euro




368 Seiten
Altersempfehlung: ab 12
HENRY HOLT
(2012) Gebunden
ISBN: 9780805094596
Publikationssprache: Englisch
17.99 USD






Klappentext: 
Alina ist einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm.
Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wird zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Geheimnisvoll und undurchschaubar, wird er von allen der Dunkle genannt. Aber wieso fühlt sie sich von ihm so unwiderstehlich angezogen?
Und warum warnt Maljen sie so nachdrücklich vor dem Einfluss des Dunklen?

Reihe:
1. Shadow and Bone - Grischa: Goldene Flammen
2. Siege and Storm (2013)
3. Ruin and Rising (2014)

Zur Aufmachung:
Ich liebe es! Ich liebe das englische Cover, ich liebe den Titel, alles! Beides passt auch super gut zum Buch!
*schwärm*
*Herzchenaugen*
Die Deutschen.. Oh Man... Das Cover sieht zwar echt schön aus, und der Titel ist auch ganz gut, aber ich glaube beides hat wenig wiedererkennungswert und das Buch wird total untergehen. Es sticht einfach nicht so heraus wie das englische... Schade. Ich hoffe allerdings ich irre mich! Alle sollten dieses Buch lesen!

Rezension :
Dieses Buch habe ich einfach nur geliebt! Es war sooo gut! *sfz*
Meine Reaktion, nach lesen des Klappentextes, war allerdings erstmal "Achnee, schon wieder ne Tusse, die sich ihrer Fähigkeiten nicht bewusst ist und dann durch das Buch stolpert und jede Dummheit mitnimmt die geht...". Teilweise war das auch so, aber nicht auf negative Art.
Alina ist eine interessante Protagonistin, die zwar Anfangs mit ihrer Kraft nicht zurecht kommt, aber nachdem sie mit sich selbst ins Reine gekommen ist, ihre innere Stärke entfalten kann. Ich mochte sie eigentlich auf Anhieb, und ich konnte die meiste Zeit auch ihre Entscheidungen nachvollziehen und mich in sie hineinversetzen. Zudem entwickelt sich ihr Charakter zu einer richtig starken Persönlichkeit, denn sie realisiert langsam, dass es nicht nur um sie geht, sondern dass sie verantwortlich für die ganze Welt ist und als es darum geht eben diese zu verteidigen, kann sie es auch.
Auch der Verlauf der Geschichte erschien zuerst irgendwie wie Klischee, denn was passiert?: sie entdeckt ihre Kraft, sie wird ausgebildet, Liebeschaos, bla, Spannung, Höhepunkt, Ende... aber das ganze wurde so Geschickt mit tollen Charakteren, unerwarteten Wendungen und Ereignissen, die die ganze Geschichte einmal komplett umwerfen kombiniert, dass dieses Buch für mich trotzdem total außergewöhnlich war. Besonders haben mir hierbei die Ereignisse am Ende sehr gut gefallen, warum sag ich natürlich an dieser Stelle nicht. Aber ich will mehr davon, jetzt!
Auch in diesem Jugendbuch, bekommen wir eine Dreiecksbeziehung vorgesetzt, die sich aber doch sehr von dem 0815 Konflikt abhebt. Denn auch darum winden sich Ereignisse, die ich nicht vorhergesehen habe und die Alinas, und auch meine, Welt auf den Kopf gestell haben und irgendwie kann ich mein "Team" bei diesem Buch nicht festlegen, ich mag beide, auf ihre Art, dass hatte ich noch nie...
Zudem hat mir auch die Welt die Leigh Bardugo hier erschaffen hat, sehr begeistert. Natürlich ist es nicht so groß, ausführlich und kompliziert wie in einem HighFantasy Roman, aber ich fande Ravka und alles andere drumrum doch sehr interessant und bemerkenswert.
Ich habe selten ein Buch, durch dass ich einfach so hindurchgleite, wie ein Sommerwind der einem durch die Haare weht, die Seiten fliegen und zack ist es vorbei und man sehnt sich nach dem nächsten. Dieses Buch war eines von diesen, einfach nur superangenehm zu lesen, toller Schreibstil, flüssiger Handlungsverlauf und mir kam des öfteren der Gedanke "Wer will schon Miami Beach anschauen, ich will weiterlesen verdammt!!". Zu meinem besten Freund habe ich gesagt, dieses Buch sei wie Butter~
Und so freue ich mich schon wie verrückt auf die Fortsetzung dieses tollen Buches, und wenn Band 2 auch nur halb so gut wird wie Band 1, bin ich schon hellauf zufrieden. Ich habe hiermit auf jeden Fall eine neue Lieblingsserie im Fantasy-Bereich gefunden.


Fazit:
Ich LIEBE dieses Buch! Gnah! Ein Jahr verdammt! Definitiv etwas für alle Fantasy Fans und die die es werden wollen!





Dienstag, 24. Juli 2012

Reading Playlist #1


Ich dachte ich teile mal was ich so höre während ich lese. Keine Ahnung warum, aber ich HASSE Stille! Und so kommt es, dass ich ohne Musik einfach nicht lesen oder lernen kann. Ich kann mich nicht konzentrieren wenn es still ist. Das komische ist, während ich beim Lesen meinen IPod brauche, so brauch ich beim Lernen eine Musikquelle weiter weg, Radio oder CD-Player. Zudem muss das was ich höre etwas sein, dass mich nicht zum mitsingen bringt, denn sonst konzentriere ich mich auf den Songtext und nicht auf das Buch, daher sind Sountracks sehr gut, allerdings gibt es auch einige Alben die ich beim Lesen hören kann.
Hier also ein Teil dessen, was so auf meinem IPod läuft während ich lese:
(Hier ist immer das ganze Album gemeint)


Montag, 23. Juli 2012

Buchrezension: Succubus Heat von Richelle Mead





Subtitel: Heißer wird's nicht
349 Seiten
Ubooks GbR
(2010) Kartoniert / Broschiert
ISBN: 9783866081369
Publikationssprache: Deutsch
12,95 Euro







Klappentext:
Dank ihrer miesen Stimmung aufgrund der Trennung von ihrem Lover, dem Bestsellerautor Seth Mortensen, hat Georgina sich in letzter Zeit so daneben benommen, dass Seattles Über-Dämon Jerome beschließt, sie an einen Rivalen outzusourcen.
Nach Vancouver versetzt und Seth in den behaglichen Klauen seiner neuen Freundin zurückzulassen ist schon schlimm genug. Doch dann wird Jerome entführt und alle Unsterblichen unter seiner Herrschaft verlieren auf geheimnisvolle Weise ihre Kräfte.
Das Gute daran: Ohne ihre Fähigkeit, Menschen das Leben auszusaugen, gibt es nun nichts mehr, was Georgina davon abhalten könnte, Seth nach allen Regeln der Kunst zu verführen - nichts außer vielleicht seine Freundin ...

Reihe:
1. Succubus Blues
2. Succubus on Top
3.  Succubus Dreams
4. Succubus Heat
5. Succubus Shadows
6. Succubus Revealed

Zur Aufmachung:
OK, absoluter Totalausfall. Bin ich eigentlich die Einzige die bemerkt hat, dass die Person auf dem Cover einen Frauenkopf und einen Männerkörper hat?
1. Der Oberkörper hat keine Kurven, keine Tallie/Hüfte.
2. Die Person hat keine Brüste (die Hand ist dabei auch viel zu weit oben, meine Brust is au am Schlüsselbein ôo)
3. Die Person hat eindeutig männliche Hände.
Der Titel ist gut.

Rezension:
Ich liebe diese Serie. Sie ist so locker fluffig leicht, tolle Unterhaltung mit einem kick Erotik und jeder Menge Romance. In diesem Band erleben wir eine dunkle Seite von Georgina. Wut und Trauer über ihre gescheiterte Beziehung mit Seth bringen ihr eine Versetzung nach Kanada ein und von da nimmt alles seinen Lauf. Jerome verschwindet und sie verliert ihre Fähigkeiten, was sie nutzen will um Seth zurückzugewinnen. Daneben kommt natürlich noch die Suche nach Jerome, etc. Wie auch in den letzten Bänden habe ich die Charaktere einfach nur geliebt. Sie sind alle unglaublich unterhaltsam und auf ihre ganz eigene Art liebenswert.
Das Buch ist zudem spannend und sehr gut geschrieben. Man rätselt mit wo und wie Jerome verschwunden ist und wer dafür verantwortlich ist und drückt Georgina die Daumen, dass sie ihr Glück finden wird.
Ich freue mich schon auf die Folgebände, denn die Hoffnung auf einen neuen, sehr bedeutenden Mann in Georginas Leben wurde geschürt und ich bin sehr gespannt wer das sein wird.

Fazit:
Band 4 der Serie hat mir wieder einmal sehr gut gefallen und allgemein ist das einfach eine tolle Serie! Freue mich schon auf die Folgebände~



Buchrezension: Gebannt - Unter fremdem Himmel - Veronica Rossi



432 Seiten
Altersempfehlung: ab 14
Oetinger Friedrich GmbH
(2012) Gebunden
ISBN: 9783789146206
Publikationssprache: Deutsch
17,95 Euro
 



376 Seiten
Altersempfehlung: ab 14
HARPER COLLINS
(2012) Gebunden
ISBN: 9780062072030
Publikationssprache: Englisch
17.99 USD







Klappentext:
 Getrennt durch zwei Welten, geeint im Überlebenskampf, verbunden in unendlicher Liebe. Die siebzehnjährige Aria lebt in einer Welt, die perfekter ist als die Realität. Perry kommt aus einer Wildnis, die realer ist als jede Perfektion und in der wilde Stürme das Leben bedrohen. Als Aria in seine Welt verstoßen wird, rettet Perry ihr das Leben. Trotz ihrer Fremdheit verbindet die beiden die Verzweiflung und Sorge um die, die sie lieben. Aria will ihre verschollene Mutter wiederfinden, Perry ist auf der Suche nach seinem Neffen, an dessen Entführung er sich die Schuld gibt. Aria versucht, vor Perry zu verbergen, dass ihre Gefühle ihm gegenüber sich wandeln. Doch Perry hat dies längst schon entdeckt, aber nicht nur bei Aria, auch bei sich selbst.

Reihe:
1. Under the never sky - Gebannt unter fremdem Himmel
2. Trough the ever Night (2013)
3. Into the still Blue (2014)

Zur Aufmachung:
Schöner ist das deutsche Cover, aber dabei ist es mindestens genauso nichtssagend und warum das "A" so hervorgehoben wird ist mir unerklärlich. Das amerikanische Cover zeigt immerhin den Äther, aber sonst ist es auch etwas nichtssagend. Die Titel sind beide sehr gut gewählt. Aber diese Subtitel im deutschen gehen mir sowas von auf den Keks langsam!

Rezension:
Die ist ein Buch bei dem ich mich echt gefagt hab, Warum zum Geier habe ich das nicht schon früher gelesen??!!
Dieses Buch ist eine Kreuzung zwischen Dystopie und Fantasy. Aether Stürme verwüsten die Umwelt, viele Menschen haben sich in eine Kuppel zurückgezogen und leben nurnoch in den Realms um dem Wahnsinn zu entgehen, der enstehen kann wenn man in einem eingeschlossenen Raum lebt. Aria wird nun aus dieser Welt hinausgeworfen und ist erstmal völlig hilflos. Dann lernt sie Perry kennen, ein Jäger der besondere Fähigkeiten hat und ihr beim überleben hilft. Die beiden treffen auf allerhand Gefahren, wilde Tiere, Kannibalen und Arias Feinde aus ihrem alten Leben.
Ich mochte die Charaktere auf anhieb und das Buch war super spannend! Die Chemie zwischen Aria und Perry stimmte auch, und man wünshct den beiden einfach nur alles Glück der Welt. Dabei hat die Autorin noch einen wunderbaren Schreibstil, dadurch dass Perry eben diese besonderen Fähigkeiten hat und seine Umwelt viel bewusster wahrnimmt, bekommt man alles unglaublich ausführlich beschrieben.
Ich kann garnicht viel zu diesem Buch sagen, außer "KAUFT ES!" denn es ist einfach nur unglaublich gut! Ich freue mich schon tierisch auf Band 2 und bin gespannt wie es weiter geht, allerdings sehe ich schon einen Konflikt aufkommen der nicht umbedingt sein muss... ich bin gespannt wie die Autorin das löst.

Fazit:
Eine sehr guter Dystopie/Fantasie Mix mit sehr vielen Interessanten Ideen und tollen Charakteren. Band 2! Jetzt!


Sonntag, 22. Juli 2012

Buchrezension: Nachtlilien - Siri Lindberg




Nachtlilien
Roman
594 Seiten
Lesebändchen
Piper Verlag GmbH
(2010) Gebunden
ISBN: 9783492702157
Publikationssprache: Deutsch
19,95 Euro






Klappentext:
Für Jerusha liegen Liebe und Tod nahe beieinander: Denn ein Fluch zwingt sie dazu, jeden zu verraten, in den sie sich verliebt. Doch als sie auf Kiéran trifft, fällt sie die Entscheidung, den Bann zu brechen. Auch wenn es sie das Leben kosten könnte ...
Seit Generationen lastet auf der Familie der jungen Jerusha ein schrecklicher Fluch: Alle Frauen sind dazu verdammt, den Menschen zu verraten, den sie am meisten lieben. Jerusha droht das gleiche Schicksal, als sie Kiéran begegnet, einem Krieger, der nach einer schweren Schlacht erblindet ist. Jerusha verliebt sich in ihn, doch sie will ihn auf keinen Fall ins Unglück stürzen. Aber ist es richtig, der wahren Liebe für immer zu entsagen? Oder ist es Zeit, eine Entscheidung zu treffen, auch wenn es die mutigste und gefährlichste ihres Lebens sein wird? 

Zur Aufmachung:
hhObwohl das Cover eigentlich nichts besonderes ist finde ich es doch sehr sehr schön und passend. Auch der Titel gefällt mir gut, jedoch haben die Nachtlilien nur eine kleine Nebenrolle in dem Buch, ich denke da hätte man leicht etwas passenderes finden können.

Rezension:
Meine Einstellung während dem Lesen des Buches hat sich mehrmals geändert. Die meiste Zeit konnte ich mich ehrlichgesagt überhaupt nicht motivieren dieses Buch zu lesen, trotzdem kam ich ganz gut durch. Dann gab es aber auch noch die Zeiten in denen ich nicht aufhören konnte zu lesen. Ich glaube ich war einfach nicht in Stimmung für High Fantasy und sich dann zu zwingen eben so einen Roman zu lesen, kann eigentlich nur in Null Motivation enden. Trotzdem hat mir das Buch gut gefallen.
Besonders mochte ich die Welt die Siri Lindberg hier erschaffen hat. All die Wesen und Orte, etc waren so grafisch schön beschrieben ich konnte richtig in diese wundervolle Welt eintauchen. Außerdem mochte ich, dass die Protagonistin Bildhauerin von Beruf ist, dass ist nicht so mainstream. Aber sonst muss ich sagen, dass Jerusha nicht umbedingt meine Lieblingsfigur in dem Buch war, denn sie tappt wirklich von einer Dummheit in die Nächste. Umso besser hat mir allerdings Keiran gefallen, ein erblindeter Elitesoldat, der sich erst wieder in der Welt zurechtfinden muss. Die beiden geben auch ein schönes Paar ab und die Liebesgeschichte der Beiden hat mir sehr gut gefallen. Ich muss auch sagen, dass es in diesem Buch einige tolle Nebencharaktere gibt. Jerushas Familie, vorallem ihre Tante, Alaes und all die Freunde von Kieran waren einfach nur genial! Ein Preis für die besten Nebencharaktere in einem High Fantasy Roman wäre hier echt verdient.
Wie gesagt, die Welt ist toll, nur leider gibt die Geschichte um den Fluch nicht sonderlich viel her und die fast 600 Seiten waren meiner Meinung nach einfach zu viel für das. Am Ende wirkte allerdings alles ein bisschen unlogisch und gepresst, ich habe gehört, dass die Autorin eigentlich einen zweiten Band geplant hatte, allerdings war nicht wirklich Interesse vorhanden, also musste sie es doch schon so beenden.
Insgesamt kann ich nur sagen, wer Fantasy mag wird hier sicherlich seine Freude haben und diese Leute bekommen auch eine uneingeschränkte Kaufempfehlung von mir.

Fazit:
Ein guter Fantasy Roman, der aber einfach zu viele Seiten für mich hatte.



Buchrezension: In Too Deep - Amanda Grace




228 Seiten
Altersempfehlung: ab 12
FLUX
(2012) Kartoniert / Broschiert
ISBN: 9780738726007
Publikationssprache: Englisch
9.95 USD







Klappentext:
Carter didn´t rape me.
People at school think he did.
Suddenly new friends are rushing to my side,
telling me, that Carter hurt them, too.
They say he´s getting what he deserves.
Maybe I don´t want to fix this.

Zur Aufmachung:
Das Cover passt nicht umbedingt zum Inhalt des Buches, aber ich finde es passt ein bisschen zum Gefühlszustand von Sam, der Protagonistin. Der Titel passt sehr gut.  

Rezension:
Okay, dieses Buch hat mich zwar gut unterhalten, mir aber auch einige Kopfschmerzen bereitet. Der Klappentext verspricht leider etwas anderes als eigentlich passiert. Ich hatte das so interpretiert, dass Carter andere Mädchen sexuell belästigt hat und so irgendwie verdient hat, dass dieses Gerücht umgeht. Aber nein, Carter hat garichts getan ausser ein aufgeblasenes Arschloch zu sein, der meint er wär der Geilste. Damit ist aber nicht gerechtfertigt so ein Gerücht im Umlauf zu lassen, und nicht nur einmal habe ich de Protagonistin innerlich angeschrien sie soll doch endlich den Mund aufmachen. Ich verstehe es, dass sie am Anfang nicht wusste um was das Gerücht geht, und dass sie, als sie es rausgefunden hat erstmal perplex war. Aber dann den Mund zu halten und sich einzureden "Ich lüg ja nich ich verschweig nur die Wahrheit...Das ist dann nicht so schlimm..." ist einfach nurnoch bescheuert. Es kam wirklich zu einigen Situationen wo es so leicht gewesen wäre die Wahrheit zu sagen und als es dann endlich so weit kam, war es natülich zu spät. Ich muss aber sagen, dass mir das Ende wieder sehr gut gefallen hat, denn es ist alles fair ausgegangen.
Abgesehen davon glänzt das Buch mit einem schönen Schreibstil, einem flüssigen Verlauf und einigen doch guten Charakteren. Leider konnte das Buch nicht mit "But I love him" von der selben Autorin mithalten, das fand ich nämlich sehr gut. Trotzdem fand ich es ganz unterhaltsam und ich denke, dass das Buch doch einigen Jüngeren sehr gut gefallen könnte.

Fazit:
Der Schreibstil war sehr gut, der Inhalt eher weniger, trotzdem war es was nettes für zwischendurch.


Samstag, 21. Juli 2012

[Lesestatistik] Juni

Soooo~ Der Juni~ war ein bisschen flautig, aber trotzdem gut. Auch wenn ich mal wieder SuB-Zuwachs zu verzeichnen habe >_> Aber im Juli wird 100 Pro abgebaut!



Gelesene Bücher: 6
Cinder [5/5] 
Revived [2/5]
The Selection [5/5] 
Succubus Heat [4/5] 
In too Deep [3/5]
Maximum Ride [4/5]

Angefangen:
-

Neuzugänge: 14
The Marbury Lens
The Sorceress (NF3)
The Magician (NF2)
The Alchemyst (NF1)
For Darkness shows the Stars
Shadow and Bone
127 Hours on the Moon
All these Things I´ve Done
Sold
Before I Die
Shade´s Children
Gilt
In Too Deep
Looking for Alaska  

Fazit: SuB +8

Gelesene Seiten: 2.039
Am Tag: ca. 65

Top:                               Flop:

Freitag, 20. Juli 2012

Rezensionsmarathon:

Soooo, bin wieder da von meinem Trip~
Mitgebracht habe ich nicht nur einen abartigen Sonnenbrand auf dem Rücken, sondern auch einige gelesene Bücher. Nun heißt es Rezensionen schreiben bis zum geht nicht mehr~
Hier eine kleine Vorschau davon, was in den nächsten Tagen so kommen wird: