Dienstag, 21. Mai 2013

[Buchrezension]: Chaosprinz - Katja "Libby Reads" Kober



1216 Seiten
Cursed Side (2013), Kartoniert / Broschiert
Publikationssprache: Deutsch
ISBN 9783942451215
34,95 Euro




Klappentext:
Tobis Leben verlief bisher harmonisch: Aufgewachsen in einer Villa Kunterbunt, mit den besten Freunden der Welt und einer Mutter, die ihn abgöttisch liebt. Doch als diese mit ihrem Lebensgefährten nach Afrika auswandern will, ändert sich alles. Denn Tobi zieht es nicht nach Afrika und allein in Hamburg zu leben, ist auch keine Option.

Also entschließt er sich kurzerhand zu einem drastischen Schritt und zieht zu seinem lange verschollenen Vater und dessen Familie nach München.
Dank eines kleinen Taubenunfalls am Bahnhof, Terminproblemen, gebrochenen Kinderarmen und eines hilfsbereiten Tierarztes wird Tobis Start in München zu einem Abenteuer, bei dem so einiges ziemlich chaotisch läuft.

Er muss lernen, dass Erwachsenwerden nicht immer leicht ist – besonders nicht, wenn man sich in seinen Stiefbruder verliebt… 

Zur Aufmachung:
Ich liebe die Cover, es sieht so wunderschön aus wenn die beiden Bücher nebeneinander liegen. Die  Bücher, kommen in einem schicken Schuber, daran stört mich allerdings, dass der Schuber etwas zu groß ist für die beiden Bücher, da sind noch ca. 2 mm Platz und das sieht irgendwie... blöd aus.

Rezension:
Wer meinen Blog schon ein bisschen länger verfolgt wird wissen, dass ich ein riesen Fan dieser Autorin bin. Ich habe Alles von ihr gelesen und freue mich jedes Mal wie ein kleines Kind wenn etwas Neues von ihr erscheint. Natürlich ist Homoerotik, bzw die Liebe zwischen zwei Männern, nicht für alle etwas. Dennoch würde ich die Werke von Katja Kober jedem ans Herz legen der dieses Genre vielleicht gerne mal ausprobieren möchte. In ihren Geschichten geht es nämlich nicht primär um das Thema "Ich bin schwul" sondern um die Liebe an sich. Klar spielt es eine Rolle. In diesem Buch z.B. ist der Protagonist noch nicht vor seinem Vater geoutet und sein späterer Freund vor niemandem. Ihre Werke sind meiner Meinung nichts anderes als normale Liebesgeschichten, mit verschiedenen Probleme. In Chaosprinz geht es um die Liebe zum Stiefbruder, in Harlekin um die Liebe zum Bruder des eignen Partners, in Männerheld um die Liebe zwischen Arschlöchern starken Persönlichkeiten und in Pansyndrom zur Liebe zum Partner des besten Freundes und auch um die erste wahre Liebe. Alle ihre Werke zeichnen sich durch besonders tolle Charaktere und einen wirklich großartigen Schreibstil aus. Natürlich kommt es auch zum Geschlechtsakt, allerdings in normalem Maße und auf keinen Fall perversiert.
 Nun, diese beiden Bücher sind schon vor ein paar Jahren als Fanfiction im Internet veröffentlicht gewesen, damals habe ich diese Geschichte schon geliebt. Die Autorin hat sich nun mit ihrer Redakteurin dazu entschlossen, dass dieses Werk als Buch veröffentlicht wird, da im Herbst 2013 eine Fortsetzung erscheinen wird, und man nicht davon ausgehen kann, dass alle die Fanfiction gelesen haben. In diesen Büchern wurde jetzt einiges an Monologen, Gedankengängen und "überflüssigem Geplänkel" weggelassen, was die Geschichte für mich nur noch besser gemacht hat.
Es geht um Tobi, der zu seinem Vater nach München zieht, um diesen besser kennen zu lernen. Bei seiner Ankunft verliebt er sich auf den ersten Moment in seinen Stiefbruder Alex, der allerdings eine feste Freundin hat. Eins kommt zum Anderen und es gibt jede Menge Drama, Herzschmerz, Liebe, Romantik und auch einige unerwartete Wendungen. 
Man muss allerdings sagen, dass der Hauptcharakter Tobi nicht jedem gefallen wird. Denn er ist oft unvernünftig, kindisch und trifft mehr als Einmal falsche Entscheidungen (Wobei da ja der Titel des Buches irgendwie schon vorwarnt...) Allerdings ist er auch einfach zuckersüß und für mich ist und bleibt er mein kleines Bambi, dem ich einfach alles verzeihen muss.^^ Alex ist da der perfekte Gegenpart zu ihm: vernünftig, erwachsen und ein Fels in der Brandung.
Am Meisten an diesem Buch liebe ich jedoch die Nebencharaktere. Die sind alle wirklich gut durchdacht und keiner kommt zu kurz. 
Ich will jetzt nicht weiter auf das Buch eingehen, weil ich nichts spoilern will, Alles in Allem ist dieses Werk wirklich toll und ich empfehle es wie gesagt jedem Fan des Genres und jedem der es gerne werden will.

Fazit:
Ich liebe Libbys Geschichten einfach. Ich habe diese Geschichte schon geliebt als es sie nur als Fanfiction gab und ich jedesmal ewig auf ein neues Kapitel warten musste, und ich werde sie immer lieben. Ich freue mich schon richtig auf die angekündigte Fortsetzung und ich wünschte dass es alle Werke der Autorin als Buch gäbe :P

Montag, 20. Mai 2013

[Buch-/Coverdesign] - Wie man es nicht macht! ôo

Ich muss diesen Post jetzt einfach mal schreiben. Im Moment werden so viele Cover, zu deutschen Neuerscheinungen, veröffentlicht, und Eines ist schlimmer als das Andere. Manche sind einfach nur total einfallslos und dumm, und zeigen immer nur das gleiche Motiv, bei Anderen denkt man nur "OMG! WTF?!" und bei Einigen möchte man sich einfach nurnoch übergeben. Ich bin echt froh dass ich die Option habe mir Bücher auch auf Englisch zu kaufen, leider haben die ja nicht alle. Ich zeige hier jetzt mal ein paar der Bücher die für mich in die letzte Kathegorie fallen, und warum.
Wer sich übrigens für Neuerscheinungen interessiert sollte mal auf Amelies Blog vorbeischauen, sie postet immer Brandaktuelle News dazu. Klick >HIER<.



Originaltitel: Cinder und Scarlet
Erscheinen: Dez2013 und Jan2014
Verlag: Carlsen
Klappentext:
Cinder lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern, arbeitet als Mechanikerin und versucht gegen alle Widerstände, sich nicht unterkriegen zu lassen. Als eines Tages in unauffälliger Kleidung niemand anderes als Prinz Kai an ihrem Marktstand auftaucht, wirft das unzählige Fragen auf: Warum braucht Kai ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich, die den Prinzen unbedingt heiraten will? Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie in dem großen Ball, auf dem Cinder sich einschmuggelt, ihren Höhepunkt finden. Und diesmal wird Cinder mehr verlieren als nur ihren Schuh …
Was ist daran so schlecht:
Okay, die Titel sind in Ordnung, die Cover gehen vielleicht auch noch grad so, ich finde sie zwar kotzhässlich und sie würden mich im Leben nicht ansprechen (Passen vllt zu nem Klassiker aber ned zu nem Jugendbuch), aber das ist auch noch nicht das Schlimmste. Das Schlimmste ist der Klappentext. Wer ihn noch nicht gelesen hat, bitte jetzt nachholen. The Fuck? Das klingt nach ner gewöhnlichen, dummen Neuerzählung von Cinderella. NIE IM LEBEN WÜRDE ICH DAS KAUFEN! Das spricht mich einfach so garnicht an! Kein Wort von Dystopie, Cyborgs, Aliens, Rassismus oder der schlimmen Krankheit der viele Menschen erliegen. Es steht noch nicht mal drin dass das ganze in "New Beijing" also in Asien spielt. Und jetzt mal abgesehen davon dass es mich nicht ansprechen würde, die Leute die es anspricht kriegen einfach mal en Schalg ins Gesicht, weil sie etwas bekommen was sie so nicht erwartet haben oder vielleicht auch garnicht wollten.
Schrecklich, einfach nur Schrecklich! 


Originaltitel: Prodigy
Erscheinen: Sep2013
Verlag: Loewe
Warum so schlecht:
Das sollte glaube ich offensichtlich sein! Was ist das bitte für ein Cover?!!! Man möchte brechen! Spätestens jetzt spricht die Serie doch keinen Jungen mehr an! Damit schneiden die sich doch total ins eigene Fleisch ôo Wenn man das mal mit dem Originalcover vergleicht, denkt man, es originale ist lebenslänglich im Knast und dieses deutsche hier tanzt als Tunte auf der Showbühne. Massenmörder trifft Olivia Jones. The Heck?!
Wenn man das mal bei Seite lässt passt das Cover auch so garnicht zu diesem Untertitel und noch weniger zur Geschichte.
Meiner Meinung nach hätte man, wenn man schon nicht mit dem düsteren Cover beim Original gehen will, das weiße Thema beibehalten sollen. Und statt dem goldenen Symbol von Band 1 das Symbol von Band 2 in blau mettallic aufdrucken sollen. Das hätte dann sogar mir gefallen!



Originaltitel: Clockwork Princess
Erscheinen: Juni2013
Verlag: Arena
Warum so schlecht:
Dieses Cover ist ein gutes Beispiel dafür wie man seinen Lesern mal so richtig in die Fresse haut. Nach 6 Bänden Mortal Instruments und 2 Bänden Infernal Devices mit der selben Aufmachung ändern sie diese jetzt?! Was zum Teufel soll das??! Ich habe die Reihe noch nicht gelesen, aber das hier hat mir jetzt den finalen Anstoß gegeben meine deutsche Ausgabe des ersten Bandes zu verkaufen und mir stattdessen die Englische Version zu holen. Bei Amazon ist dieses Cover noch nicht zu sehen, also gibt es noch Hoffnung, dass das vielleicht nochmal geändert wird, aber glauben würde ich nicht dran.





Sonntag, 19. Mai 2013

[Sequel-Trio]: The Evolution of Mara Dyer, Scarlet & Prodigy


Hm, dieses Buch. Ich musste mich echt zwingen es zu lesen, teilweise ging es nur seeehr schleppend vorran und dann am Ende, wollte ich nicht das es aufhört. Ich war zudem leicht angenervt von Maras Charakter. Natürlich gehört Verdrängung und Angst mit so einer psychischen Störung einher. Aber mich hat es einfach gestört, dass sie sich wirklich jeder Art von Behandlung versperrt. Und an Noahs Stelle, den ich übrigens immernoch abgöttisch liebe, wäre ich entnervt as hell von Maras Verhalten ihm gegenüber. Was dieses Buch aber immernoch sehr einzigartig und gut macht, ist die Story. Es war einfach nur unheimlich creepy und intensiv. Man weis die ganze Zeit nicht was abgeht. Ist Mara jetzt noch verrückter?! Oder ist da ein Verrückter der ihr beim schlafen zusieht und sie fertig machen will?! Was hat es mit den anderen Patienten in dem Programm, in dem sich Mara zu Beginn des Buches wiederfindet, auf sich?!  Und wie hängt das alles eigentlich zusammen mit den komischen Visionen die sie hat?! Das Ganze war sehr intensiv und gruselig, hat aber Gottseidank nicht seinen Witz verloren. Also wer Band 1 gemocht hat wird auch definitiv Band 2 mögen.




Scarlet knüpft fast nahtlos an Cinder an, was ich ja immer sehr mag, es gibt nix schlimmeres als, "Seit dem und dem Ereignis sind ein paar Wochen vergangen." denn ich bekomme da immer den Eindruck ich verpasse etwas. Das ganze Buch umfasst aber auch nur einen Zeitraum von ein paar Tagen, wobei ich mir aber noch nicht ganz sicher bin ob das gut oder schlecht war. Denn so haben Scarlet und Wolf quasi keine Zeit sich wirklich kennen zu lernen, und ich bin nun mal kein großer Fan von Instalove. Allgemein mochte ich Cinder und ihre Geschichte um einiges lieber als die von Scarlet. Wenn ich jetzt so zurückdenke, fallen mir kaum gute Eigenschaften an Scarlet ein. Sie ist launisch, naiv und urteilt ziemlich vorschnell. So vertraut sie Wolf quasi sofort, während sie, als die beiden sich endlich begegnen, nur Kritik für Cinder übrig hat. Ich denke, dadurch, dass die Autorin hier zwei Geschichten parallel erzählt hat, blieben sie beide ein bisschen auf der Strecke. Bei Cinder ist eigentlich kaum etwas passiert, bei Scarlet jede Menge, dafür haben die Charaktere keine wirkliche Entwicklung durchgemacht und die Nebencharaktere spielten nach ein paar Sätzen keine Rolle mehr.  Das klingt jetzt alles viel schlechter als es ist, das Buch hat mir immernoch sehr gut gefallen, aber es war definitiv nicht so toll wie Cinder.




Als ich so circa 50 Seiten gelesen hatte, viel mir wieder ein, was ich an Buch 1 nicht mochte. Und zwar, dass immer aus dessen Perspektive erzählt wird aus der es mich weniger interessiert. Day sagt zu June "Ich liebe dich" und June sagt es nicht zurück. Da würden mich dann Days Gedanken interessieren aber nein, dass Ganze ist aus Junes Perspektive. Mittlerweile glaube ich ja fest daran, dass die Autorin dass absichtlich macht, aber ich sehe den Sinn dahinter nicht. Was auch immer sie damit beabsichtigt, mir gefällt es nicht. Trotzdem ist das Buch gut, wenn nicht sogar sehr gut. Es war durchweg Spannend und obwohl ich kaum noch was von den Ereignissen aus Legend wusste, kam ich sofort wieder in die Geschichte rein. Die Wende in der zweiten Hälfte des Buches konnte mich zwar nicht überraschen, dafür aber die am Ende. O___O Holy Moly. Ich bin mal gespannt auf Band 3!






Samstag, 18. Mai 2013

[Lesestatistik]: April


Auch kein wirklich erfolgreicher Lesemonat. Aber irgendwie hatte ich auch kaum Motivation. Für "A Fractured Light" habe ich eeeewig gebraucht, einfach weil so garnichts passiert ist und sich das Ding gezogen hat wie Kaugummi. Und danach hatte ich erstmal ne Mega Leseflaute. Und somit habe ich eigentlich erst wieder in der zweiten Hälfte des Monats richtig angefangen zu lesen. Nunja. Foto muss ich wieder nachreichen. Bin im Moment einfach nicht zu Hause... Urgh.




Gelesen:
A Fractured Light [2,5/5]
Rise [4/5]
Requiem [4/5]
Beautiful Chaos [4/5]

Angelesen:-
Abgebrochen:-

Gelesene Seiten: 1.430
Am Tag: ca. 48




Neuzugänge:
Everybode Sees the Ants
The Raven Boys
Ready Player One
The Elite
The Eternity Cure

Fazit:
SuB +1 


Freitag, 17. Mai 2013

[Neuzugänge]: Mai



Soooo, meine Amazon Bestellungen sind endlich alle bei mir angekommen~ "The Archived", "Pivot Point", "Dualed" und "The Darkest Minds" standen schon lange auf meinem Wunschzettel, aber als sie rauskamen waren andere Sachen irgendwie wichtiger... Aber ich habe in letzter Zeit soooo viel Gutes über diese Bücher gehört, dass sie nun einfach her mussten. Als das Paket mit den Büchern ankam war ich aber zuerst alles andere als Happy. "The Archived" war ziemlich beschädigt was, meiner Meinung nach, garnicht geht wenn ich es Neu kaufe und den vollen Preis bezahle. Also habe ich es reklamiert und hatte binnen 2 Tagen ein neues, vollkommen unbeschädigtes Buch in den Händen. Jetzt muss ich nurnoch das beschädigte zurückschicken. Ich liebe Amazon Prime. xD
Wie man sieht habe ich mir auch die ersten 3 Teile der "Mortal Instruments" gegönnt. Jetzt denken viele bestimmt "WAAAAAAAAAAAAAAS??!! Du hast das noch nicht gelesen????????!!!!!!!!!!" Doch. Vor... lass mich lügen... 6 oder 7 Jahren. Und wie man sich vielleicht denken kann, kann ich mich an so gut wie gaaaarnichts erinnern. Was mich auch davon abgehalten hat jemals Band 4 und 5 zu lesen. Da jetzt bald der Film kommt und ich davor UMBEDINGT nochmal die Bücher lesen wollte mussten sie jetzt her, denn damals hatte ich sie mir auch nur von einer Freundin ausgeliehen. Außerdem musste es JETZT sein, weil Band 2 und 3 gebunden auf Amazon nicht mehr zu kriegen waren. Ich habe sie jetzt gebraucht mit Zustand "sehr gut" gekauft. Band 1 gab es noch neu. (Die Logik dahinter entzieht sich mir...)
Nunja, das waren  meine Neuzugänge. Wie immer will ich jetzt erstmal nichts mehr kaufen, was wahrscheinlich eh wieder nicht klappen wird...^^



Mittwoch, 15. Mai 2013

[Sequel-Trio]: Requiem, Beautiful Chaos & The Elite


Ich habe gemischte Gefühle zu diesem Finale der Delirium Serie. Einerseits war es ein echt gutes Buch, bei dem mich besonders die Gefühle Lenas mitgerissen haben. Ich konnte ihre Zerrissenheit zwischen Julien und Alex sehr gut mitfühlen und auch die Zusammenkunft mit bekannten Charakteren aus den vorherigen Büchern hat mir gut gefallen. Was ich jedoch nicht mochte, war der andauernde Wechsel der Perspektiven zwischen ihr und Hana. Das habe ich auch schon bei den vorherigen Bänden kritisiert. Lauren Oliver schafft es einfach nicht das ausgewogen zu schreiben. Wenn man von Lenas Part mitgerissen ist, ist man von Hanas Part gelangweilt und andersrum. Das macht das Lesen echt beschwerlich.
Aber mein größter Kritikpunkt ist eher das eigentliche Thema der ganzen Reihe. Die Gesellschaft hat sich dafür entschieden die Liebe aus ihren Reihen zu verbannen und sind so wie sie leben glücklich. Die Rebellen wollen lieben und fliehen deshalb aus ihren Städten, machen es sich aber dann zum Ziel die Städte und deren Wertvorstellungen ihren eigenen anzupassen. Wie bitte passt das zusammen?! Man sollte die Freiheit haben zu Entscheiden ob man liebt oder nicht, dafür stehen die Rebellen eigentlich, aber im Endeffetkt wird einem diese Freiheit sowohl von den Regierungen als auch von den Rebellen weggenommen. Während die Einen einem verbieten zu lieben, schreiben die Anderen einem vor man MUSS lieben. Das hat nichts mehr mit der Freiheit zu tun die die Rebellen predigen. Ich weis nicht ob das so gewollt war von der Autorin, um einen zum Nachdenken anzuregen, oder ob sie da einfach nicht nachgedacht hat, jedenfalls kauf ich dieser Dystopie das "tolle Ende für alle" nicht ab.



Der dritte Band der Beautiful Creatures Reihe war nicht schlecht. Echt nicht schlecht. Aber ich habe bei diesen Büchern mehr und mehr das Gefühl sie werden unnatürlich gestreckt und das hat für mich einen bitteren Beigeschmack. Diese 518 Seiten zogen sich teilweise wie Kaugummi und ich dachte nicht nur einmal, dass 300 Seiten auch gereicht hätten. Das Ding ist, dass hier so viele Belanglosigkeiten eingebaut werden, die die Story strecken, aber eigentlich voll unnötig sind.
Nunja, was kann ich sonst noch sagen. Ich mochte das Ende, auch wenn ich schon nach der Hälfte des Buches wusste wie es ausgeht. Das Ende hat mich echt heiß gemacht auf den letzten Band der Reihe und ich bin sehr gespannt wie sich am Ende wohl alles zusammenfügen wird.
Was ich nicht mochte war das Charakterzusammenspiel. Gefühlt hat jeder was mit jedem und es wird nurso umhergeworfen mit Liebe. Ethan und Lena gingen mir teilweise ziemlich auf den Keks mit ihrem "Ah ich liebe dich", "Ich liebe dich mehr", "Immer zwei mal mehr wie du" Argh. Und für die anderen Paare habe ich eigentlich nur ein verächtlichens Schnauben übrig.
Ich mochte, dass man wieder mehr über Saraphine und John erfährt. Ich finde es immer super spannend wenn so mysteriöse Charaktere nach und nach entschlüsselt werden.
Mich wiederum etwas enttäuscht hat mich hier die böse Seite (der Macht xD). Die sind so oft aufgetaucht und wollten irgendwas machen und sind dann jedesmal gescheitert wie so ein paar Dorftrottel. Irgendwie haben sie für mich damit ziemlich an Seriösität eingebüst und irgendwann konnte ich sie einfach nicht mehr Ernst nehmen.




Dieses Buch habe ich in einem Rutsch durchgelesen. Als ich einmal angefangen hatte konnte ich einfach nicht mehr aufhören! Es las sich aber auch einfach suuuper flüssig.
Nun, mir hat sehr gut gefallen, dass wir mehr über die Geschichte und die Entstehung Illeas erfahren. Und über Maxon, Maxon ich liebe dich! Auch wenn du so deine Macken hast und einfach nicht den Mund aufkriegst manchmal, aber du bist toll! Ich hasse Aspen >_< Was aber wohl eher daran liegt dass ich absolut Team Maxon bin.
Was mir in diesem Buch eher nicht gefallen hat war Americas Charakterentwicklung. Meiner Meinung nach hat sie sich ins Negative verändert. Andauernd macht sie das Falsche, in Band 1 hat mir an ihr am besten gefallen, dass sie erst überlegt und dann handelt, davon ist hier leider nichts mehr übrig. Irgendwie kam es mir auch so vor als ob jedes Kapitel mit der Frage: "Aspen oder Maxon?!" endete. Das hat mich genervt. America, nicht die ganze Welt dreht sich um dich, und dass du sobald einer mal einen Fehler machst dich sofort dem anderen zuwendest spricht nicht gerade für dich. Die zwei Zauberworte, die ich in jedem zweiten YA Roman der Protagonistin am liebsten an den Kopf tackern würde, sind: "REDE DARÜBER!" Wem bringt es denn was wenn du dir irgendwelche Vermutungen zusammenspinnst, wenn du mit einer kleinen Frage die Wahrheit erfahren könntest. *argh*
OK das klingt irgendwie alles s negativ, dabei mochte ich das Buch echt~
 Kann kaum auf Band 3 warten. ^^



Mittwoch, 8. Mai 2013

[Neuzugänge]: Rest März + April


Ja irgendwie kam ich so garnicht mehr dazu meine ganzen Neuzugänge noch zu zeigen... Und da ich meine werten Leser (53 bisher! Wow! Danke! <3) nicht mit 3 Posts, die jeweils nur ein paar Neuzugänge beinhalten nerven will, kommen jetzt alle zusammen.
Ich habe allerdings schon wieder bei Amazon bestellt, was heißt dass es bald noch einen Post geben wird.


Nachdem ich Rubinrot gelesen hatte (wozu ich immernoch keine Rezi geschrieben habe *argh*) MUSSTE ich Band 2 und 3 sofort haben. Aber aus gewissen Gründen *hust*BioshockInfinite*hust* kam ich dann nicht mehr zum Lesen und bisher kam ich auch noch nicht dazu mich den beiden Büchern zuzuwenden. Mir wachsen irgendwie grad die ganzen Seuqels über den Kopf. Ich hab so viel was eigentlich JETZT SOFORT gelesen werden muss, aber gleichzeitig so wenig Zeit. Das kommt davon wenn man 1 Jahr lang jeden Monat zich Trilogien anfängt. Jetzt kommen jeden Monat so viele Sequels raus die ich lesen muss das ich garnimmer hinterher komm...
"Frostkuss" habe ich von einer ganz lieben Freundin zum Geburtstag bekommen <3



"If I should die", "The Eternity Cure" und "The Elite" waren alle Vorbestellungen von Amazon. So viel zum Thema zu viele Sequels. xD
Die anderen 3 habe ich auch zum Geburtstag bekommen. Allerdings hat meine Tante nicht so ganz verstanden wie ich das wollte. Ich habe ihr extra meinen Amazon Wunschzettel geschickt, damit sie auch ja alles so bestellt wie ich das will. Und was macht sie? Schickt meine Cousine los das in der Buchhandlung zu besorgen. Nun, wer sich mit englischen Büchern ein bisschen auskennt wird wissen dass die alles aus England und nicht aus den USA beziehen. Was zur Folge hat dass die Bücher anders aufgemacht sind und es fast alle nur in Taschenbuch gibt.
Nun, "Ready Player One" wollte ich genauso haben, also das ist gut. "The Raven Boys" wollte ich in HC aber das das jetzt TB ist, ist nicht ganz so schlimm. "Everybody sees the Ants" wollte ich eigentlich im TB und hab jetzt das HC, auch nicht ganz so tragisch.
Sehr tragisch ist allerdings dass sie mir "Beautiful Redemption" und "Shiver" von Maggie Stiefvater als TB geschenkt haben. Ich habe die ersten 3 Bücher der Beautiful Creatures Reihe als HC, da geht das mit dem TB einfach nicht und bei Shiver habe ich Band 2 auch als gebundenes Buch. Diese beiden Bücher sind deshalb auch nicht auf dem Foto, ich werde sie nämlich sehr wahrscheinlich zurückgeben oder weiterverschenken und mir die richtigen Versionen dann nochmal selber kaufen.
Das klingt jetzt glaub ich alles ziemlich undankbar, natürlich habe ich mich über die Geschenke gefreut, aber ich glaube jeder Booknerd wird mich da irgendwie verstehen können xD


Mittwoch, 1. Mai 2013

[Sequel-Trio]: Everbound, A Fractured Light & Rise ||


Jaaaaa, ich habe mir was überlegt. Im Moment lese ich sooo viele Sequels, kann sie aber kaum rezensieren weil ich einfach nicht weis was ich schreiben soll ohne irgendwie irgendwo zu spoilern. Das zeigt sich dann dadurch, dass Erstens, die Rezis eine gefühlte Ewigkeit auf sich warten lassen und Zweitens, die Qualität darunter leidet. Ich weis noch nicht genau ob ichs machen werde, aber ich liebäugle damit meine letzten drei Sequel Reviews zu löschen und sie in dieses Format zu packen. Das würde Sever, Shades of Earth und Through the Ever Night betreffen.
Nun worum gehts hier, wie der Titel schon sagt, in diesem Post werde ich zu jeweils 3 von mir gelesenen Sequels meinen Senf abgeben, allerdings in Kurzform. Was war gut, was war schlecht, wie sieht der Vergleich mit den Vorgängern aus und die Sterne die ich vergebe. Denn mal erlich, wer braucht schon mehr Infos zu einer Fortsetzung. Wenn ich zu Band 1 geschrieben habe dass ich z.B. den Schreibstil mochte (oder eben nicht), dann wird das auch in Band 2 so sein.
Ich werde das in Zukunft bei allen Sequels die ich lese so handhaben. Der Einzige Nachteil dabei ist, dass ich erstmal 3 Sequels lesen muss damit ich so einen Post verfassen kann, aber bei der Geschwindigkeit in der ich normalerweise Rezensiere dürfte das kaum auffallen.^^
Sagt mir bitte was ihr von diesem Format haltet!
Alle Reviews hier sind SPOILER FREI!!

--------------------------------------------------------

 Ich finde Brodi Ashton hat hier eine würdige, wenn nicht noch bessere Fortsetung zu Everneath geschrieben. Wem Teil 1 gefallen hat, der wird Band 2 lieben! Mir hat besonders gefallen, dass sich Nikkie und Cole ein bisschen näher kommen sind und das Beste am ganzen Buch war das Ende. Du denkst du hast alles durschschaut und dann BAM! kommt es doch ganz anders~
Ein gutes Buch, das Ende hat es nochmal einen halben Stern hochgepuscht, ich kann kaum warten auf Band 3, der episches verspricht!



 

Oh Gott. Ich weis nicht ob das Buch wirklich so schlecht ist im Vergleich zum Vorgäger oder ob es an meiner persönlichen Veränderung liegt. Jedenfalls mochte ich dieses Sequel nicht wirklich. Ich habe eeeewig gebraucht bis ich mich da durch gequält hatte, was vor allem an einer Sache lag: Es passiert rein GARNICHTS! Die kompletten 340 Seiten passiert einfach NICHTS was die Story auch nur im Entferntesten vorrantreibt. Zudem war ich so dermaßen genervt von der Protagonistin. Es kam mir vor als wolle die Autorin hier wie in einem typischen Teenagerfilm die Hauptperson in den Mittelpunkt von allem stellen, die komplette Welt rotiert um sie, und das war nervig wie sonst was. Würde ich einen Preis für den unsympathischsten Charakter 2013 vergeben würde Skye haushoch siegen! Nunja, man erfährt zumindest ein bisschen mehr über die Vergangenheit ihrer Eltern und über die Engel an sich. Dann hat mich das Ende auch ziemlich überrascht, also im Nachhinein wars nicht sooo schlecht, aber immernoch schlecht. Ich werde Band 3 aber dennoch lesen, weil ich mir erhoffe das nun endlich die epische Schlacht bevorsteht die mir in Band 1 versprochen wurde.



Dieses Buch war eigentlich sehr gut, es gab viele Aspekte die mir echt gefallen haben, und die Story hat sich auch sehr gut entwickelt. Aber die letzten anderthalb Seiten haben das komplette Buch für mich versaut. Erstmal zum positiven. Mir hat sehr gefallen dass man in diesem Buch einen Charakter eingeführt hat, der genau das wiederspiegelt was Eve zu Beginn von Band 1 war. So konnte man noch einmal genau die Charakterentwicklung, die sie im Laufe ihrer Geschichte durchlebt hat, sehen. Ich mochte außerdem sehr auf welche Weise Eve rund um die Rebellion agiert, so ein bisschen Geheimnis und Intriegen haben glaube ich noch keinem Buch geschadet.^^ Jetzt zu dem was mir weniger gut gefallen hat. Mal abgesehen von den Logiklücken und den sinnlosen Toden liebgewonnener Charaktere, war mir eines zu Beginn des Buches klar, und zwar wie es ausgeht. Es war klar, dass dieses Buch das Klischee von YA zu 100% aufgreifen wird und daher gab es nur ein logisches Ende. Nun, dieses Ende kommt aber seeehr lange nicht. Und man denkt schon, "Wow, die Autorin ist innovativ, sie macht mal was neues, finde ich gut!" und dann kommt es aber DOCH, und zwar 1,5 Seiten vor dem Ende. Der Leser erfährt etwas und plötzlich, Schluss! Man wird zurückgelassen wie ein Fisch auf dem Trockenen. Ich fühle mich als wäre ich eines Epiloges beraubt worden, der hätte da sein MÜSSEN. Aber da ist einfach nichts. Schluss. Aus. Garnichts. Und mit diesem Ende einer eigentlich sehr guten Triologie hat Anna Carey nicht bewiesen dass sie gut schreiben und erzählen kann, nein, sie hat bewiesen, dass sie weis wie man seine Leser frustriert, ärgert und verarscht. Danke!



[Lesestatistik] März

Ja und wieder einmal suuuper verspätet, aber der Grund sollte ja nun so langsam bekannt sein XD Und wer es noch nicht mitbekommen hat,mein Blog ist gestorben und ich versuche ihn jetzt aus der Asche wieder auferstehen zu lassen, was allerdings ein Weilchen dauern wird.

Ich hatte den ganzen März eine Meeega Leseflaute und daher ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass ich so wenig gelesen habe. 
Nunja, hier fehlt noch das Foto, das reiche ich nach, sobald ich mal wieder daheim bin. Aber ich war durch das ganze Drama und den Semesterstart so abgelenkt, dass ich total vergessen habe eines zu machen. Da ich das ganze aber nicht noch später veröffentlichen wollte, muss das Foto halt nachkommen.

 

Gelesen: 4
Everbound [4/5]
Rubinrot [4,5/5]
Chaosprinz 1 [5/5]
Chaosprinz 2 [5/5]

Angelesen:
A Fractured Light S.1-176

Gelesene Seiten: 2.044
Am Tag: ca. 66




Neuzugänge: 11
Breaking Point
Requiem
Fragments
Grabeshauch
Falsches Grab
Die Messias Maschine
(Achtung Baby)
Chaosprinz 1+2 
Saphirblau
Smaragtgrün  

Fazit: SuB +7